Skip to main content

Verkehrsnetz fit machen

Sommerzeit ist Autobaustellenzeit: Diese Karlsruher Straßen belasten Pendler in den Ferien

Teils drohen Autofahrern größere Umleitungen und Vollsperrungen. Wer keine Ferien hat, ist doppelt bestraft und muss mehr Zeit für die Fahrten einplanen.

Die Stadt Karlsruhe nutzt die Sommerferien für Bauarbeiten (Symbolbild). Foto: Rake Hora

Pünktlich zum Ferienbeginn startet das Tiefbauamt laut Pressemitteilung der Stadt mit notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen auf den Hauptverkehrsachsen.

Vollsperrung der Stephanienstraße: Auf der Stephanienstraße beginnt am 27. Juli zwischen Karlstraße und Kaiserallee die Erneuerung der Fahrbahnoberfläche. Die Arbeiten dauern bis Anfang September und können aufgrund der erhöhten Ansprüche in Sachen Arbeitssicherheit nur unter Vollsperrung ausgeführt werden. Der Radverkehr wird über die parallel verlaufende Bismarckstraße beziehungsweise über die Kaiserstraße umgeleitet. Um für den Autoverkehr die Verbindung nach Westen zum Mühlburger Tor aufrecht zu halten, wird in der Karlstraße eine Linkseinbiegemöglichkeit in die Amalienstraße eingerichtet.

Asphaltarbeiten auf Pulverhausstraße: Den Zeitraum zwischen 30. Juli und Mitte September beanspruchen Asphaltarbeiten auf der Pulverhausstraße zwischen den Zu- und Abfahrten der L605 und auf den Zufahrten der Gewerbegebiete Unterweingartenfeld sowie Schauenburgstraße. Die Erneuerung der oberen Asphaltschichten der Fahrbahnen ist für beide Fahrtrichtungen erforderlich. Um ausreichende Kapazität für die Ziel- und Quellverkehre zu erreichen, werden Verkehrsteilnehmer im Durchgangsverkehr gebeten, diesen Abschnitt der Pulverhausstraße zu meiden.

Kreisverkehrsplatz Grünwinkler Straße: Zeitgleich beginnen in der Ortseinfahrt Bulach, auf der Grünwinkler Straße zwischen Landgrabenstraße und der L605, die Arbeiten zum Bau eines Kreisverkehrsplatzes in Betonbauweise. Diese dauern, aufgeteilt in zwei Kreiselhälften, bis voraussichtlich Februar 2021. Für den Verkehr müssen Engstellen in der Ortseinfahrt und wechselweise Sperrungen der Rampen von und zur L 605 eingerichtet werden. Für den Radverkehr wird es nach Angaben der Stadt immer ein Durchkommen geben.

Umgestaltung der Haid-und-Neu-Straße: Bis voraussichtlich Ende der Sommerferien wird an der Umgestaltung der Kreuzung Haid-und-Neu-Straße/Hirtenweg für die Radroute 15 gearbeitet. Ab 30. Juli startet auf der Haid-und-Neu-Straße die Hauptbauphase. Der Kfz-Verkehr auf der Haid-und-Neu-Straße wird über die gesamte Bauzeit in beiden Fahrtrichtungen einstreifig, zeitweise über die Mittelinsel auf der Gegenfahrbahn geführt.

Umbau des Karl-Wilhelm-Platzes: Auch am Karl-Wilhelm Platz wird von Mitte August bis Mitte September für die Radroute 15 gearbeitet. Hier geht es um den Umbau der Straßenränder und die Erneuerung der Asphaltflächen. Im Kern des Karl-Wilhelm-Platzes muss die Richtung Hagsfeld führende Fahrbahn gesperrt werden. Da über die Wohngebiete keine leistungsfähige Verbindung besteht, wird zwischen 10. und 23. August die Zufahrt vom Adenauerring über die Karl-Wilhelm-Straße gesperrt. Die Umleitungen werden über die Durlacher Allee sowie in Gegenrichtung über die Theodor-Heuss-Allee ausgeschildert.

Fahrbahnerneuerung der Linkenheimer Landstraße: Auf der L605 in Fahrtrichtung Neureut zwischen Kanalweg und Bocksdornweg steht von 26. August bis 9. September die Erneuerung der Fahrbahnoberflächen an. Für den Verkehr in Richtung Norden/B36 erfolgt die großräumige Umleitung über die Theodor-Heuss-Allee sowie über die Erzberger Straße und den Klammweg. Für den Radverkehr bestehen nur bei der Querung der Linkenheimer Landstraße Richtung Hardtwald Einschränkungen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang