Skip to main content

Staatsschutz ermittelt

Unbekannte leeren Flachmann mit Altöl in Briefkasten von Karlsruher AfD-Stadträtin

Auf den Briefkasten eines AfD-Fraktionsmitglieds und auf ein Karlsruher Polizeigebäude sind Attacken mit Altöl und Farbe verübt worden. Der Staatsschutz ermittelt nun.

Zum wiederholten Mal wurde die Polizei zum Einsatz in die Gluckstraße gerufen. Foto: Friso Gentsch/dpa

Mit Farbe und mit Altöl beschmiert worden sind am Montag und in der Nacht davor ein Haus in Mühlburg, in dem ein Mitglied der AfD-Gemeinderatsfraktion wohnt, und ein Polizeigebäude in der Innenstadt.

Laut Mitteilung der Polizei warfen Unbekannte am Montag in der Zeit zwischen 8 und 14.45 Uhr in der Gluckstraße ein unverschlossenes „Flachmann-Fläschchen”, das mit Altöl befüllt war, in den Briefkasten des AfD-Fraktionsmitglieds. Das auslaufende Öl verunreinigte auch die Hausfassade, Dadurch entstand ein Schaden im dreistelligen Eurobereich.

Weil es den Angaben der Polizei zufolge bereits mehrfach politisch motivierte Straftaten ähnlicher Art am selben Anwesen gegeben hat, übernimmt der Staatsschutz der Karlsruher Kriminalpolizei die Ermittlungen.

Das Dienstgebäude des Polizeipräsidiums Karlsruhe in der Beiertheimer Allee wurde in der Nacht zum Montag mit einer Farbflasche beworfen. Neben dem Haupteingang wurde auf einer Fläche von etwa einem Quadratmeter die Sandsteinfassade mit weißer Dispersionsfarbe verunreinigt.

Polizei bittet um Hinweise

Wer Angaben zu dem Altöl-Anschlag in der Gluckstraße machen kann, wird gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer 07 21/6 66 55 55 in Verbindung zu setzen.

Zum Farbanschlag auf das Polizeigebäude in der Beiertheimer Allee erbittet das Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt Hinweise unter Telefon 07 21/6 66 34 11.

nach oben Zurück zum Seitenanfang