Skip to main content

2012 starben zwei Menschen

Unfall an Straßenbahnhaltestelle: Erinnerungen an Weinweg werden wach

Der Unfall an der Straßenbahnhaltestelle Hardecksiedlung weckt bei vielen Karlsruhern Erinnerungen an einen schweren Unfall im Jahr 2012. Damals wurde ein Auto nach einer Kollision mit einem anderen Pkw in die Haltestelle Weinweg geschleudert. Zwei Menschen starben.

Beim Unfall am Weinweg wurde ein schwarzer Kombi nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw in eine Fußgängergruppe geschleudert, die in der Nähe einer Haltestelle standen. Foto: Archiv

Der Unfall an der Straßenbahnhaltestelle Hardecksiedlung weckt bei vielen Karlsruhern Erinnerungen an einen schweren Unfall im Jahr 2012.

Damals wurde ein Auto nach einer Kollision mit einem anderen Pkw in die Haltestelle Weinweg geschleudert. Es schlitterte 60 Meter über die Bahnschienen. Eine 57-jährige Fußgängerin starb am Unfallort, ein 72 Jahre alter Mann kurz darauf im Krankenhaus. Darüber hinaus wurden drei Menschen schwer verletzt: eine 19 Jahre alte Fußgängerin und zwei 26 und 27 Jahre alte Passanten. Zwei 23 und 29 Jahre alte Männer kamen mit leichten Blessuren davon. Im Auto der Unfallverursacherin saßen noch zwei Mädchen im Alter von zwei und 16 Jahren. Sie blieben ebenso wie die Fahrerin unverletzt.

Am Weinweg über rote Ampel gerast

Laut Gutachten soll die 35-Jährige Unfallverursacherin mit einer Geschwindigkeit von 90 Stundenkilometern die Haltelinie einer Ampel überfahren haben, die bereits 3,2 Sekunden auf Rot stand. An der Unfallstelle in Karlsruhe war seinerzeit Tempo 50 erlaubt.

Gaffer schon 2012 ein Problem

Die Polizei musste sich bei diesem schweren Unfall nicht nur um die Ursache kümmern, sondern zusätzlich das Gelände weiträumig absperren. Schon vor über sechs Jahren waren die Gaffer ein Problem. Neugierige strömten am Unfalltag zum Weinweg.

Notfallseelsorge an Unfallorten

In der mobilen Befehlsstelle der Feuerwehr betreuten am Weinweg fünf Notfallseelsorger die Zeugen des Unfalls, die teilweise unter Schock standen. Was die Notfallseelsorge nach einem schweren Unfall macht, können Interessierte auf bnn.de nachlesen .

Blitzersäule erinnert noch heute an den Unfall

Der Unfalltag am 25. September 2012 hatte nicht nur für die Unfallverursacherin Folgen. An der Kreuzung Durlacher Allee und Weinweg auf Höhe Ikea-Baustelle / Mann Mobilia erinnert heute eine große Blitzersäule an den für viele Karlsruher unvergessenen Unfall. Große Tempo 50-Markierungen auf der Fahrbahn verdeutlichen die Tempobeschränkung an dieser Stelle. Nach dem Unfall war sogar kurzzeitig das Tempo 30 im Gespräch.

Die BNN berichteten am 27. April, dass das Amtsgericht Karlsruhe einen Strafbefehl gegen die 35 Jahre alte Unfallverursacherin erlassen hat. Die verhängte Freiheitsstrafe belief sich auf ein Jahr mit Bewährung. Die Frau durfte zudem mindestens ein Jahr nicht Auto fahren.

Lkw kontra Straßenbahn

Auch das Unfallbild "Lkw kollidiert mit Straßenbahn" weckt Erinnerungen. Im Juni 2017 gab es kurz vor der Entenfang-Haltestelle der KVV-Linie 5 einen Lkw-Straßenbahn-Unfall mit neun Verletzten .

BNN
nach oben Zurück zum Seitenanfang