Skip to main content

Hubschrauber im Einsatz

Vermeintliche Menschenschreie bei Weinheim: Ziegenherde greift Polizei an

In der vergangenen Nacht haben vermeintliche Menschenschreie nahe der Burgruine Windeck in Weinheim einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Eine Hundestaffel und ein Polizeihubschrauber waren in der Stadt nahe Mannheim im Einsatz. Am Ende wurden die Beamten von einer Ziegenherde attackiert.

Ziege, die auf Menschen starrt - und sich dabei eins grinst. Foto: Smileus/Adobe Stock

Eine Anruferin habe in der Nacht laute Schreie aus einem Wald nahe der Burgruine Windeck gemeldet, heißt es in einem Polizeibericht. Sie habe vermutet, dass es sich um menschliche Hilfeschreie handelte.

Schwere Suche in unwegsamen Gelände

Daraufhin rückten mehrere Beamte der Polizei aus, darunter auch die Hundestaffel aus Mannheim. Zwei Stunden suchten Hunde und Polizisten nach einer "Person in hilfloser Lage" wie es in der Mitteilung heißt. Da sie die Schreie in dem teils unwegsamen Gelände nicht lokalisieren konnten, forderten sie einen Polizeihubschrauber an.

Mittels Wärmebildkamera stellte dieser tatsächlich Bewegungen im Wald fest und lotste die Beamten am Boden zum entsprechenden Ort. Die fanden statt eines Menschen eine Ziege vor, die sich in einem Gehegezaun verfangen hatte - und daher schrie.

Herde geht zum Angriff über

Die Befreiung der Ziege war dann alles andere als einfach: Die restliche Herde - samt Ziegenbock - wertete die Absichten der Polizei als Angriff auf ein Herdenmitglied. Und ging daher auf die Beamten los.

Erst durch einige Ablenkungsmanöver gelang es den Polizisten, die Ziege zu befreien. Sie machte laut Polizeibericht einen unverletzten und glücklichen Eindruck.

BNN/ots
nach oben Zurück zum Seitenanfang