Skip to main content

Freude über Winterwetter

Weiße Parks und nasse Straßen: In Karlsruhe sind die Schneemänner los

Erde und Gras blitzen am Sonntagnachmittag bereits wieder durch den Schnee. Dieser ist jedoch in den Parks zu zahlreichen Schneemännern aufgebaut. Sogar ein Schlitten ist in der Karlsruher Innenstadt unterwegs.

Das Winterland in der Stadt zieht die Menschen an: Zahlreiche Spaziergänger sind am Sonntag in den Parks in Karlsruhe durch den liegengebliebenen Schnee gewandert. Foto: Jörg Donecker

Mit Karottennase, Stöcken als Arme und Blättern als Haare haben sich zahlreiche Schneemänner am Sonntag in den Parks der Innenstadt präsentiert. Kinder, Jugendliche und Erwachsene arbeiteten gemeinsam an ihren Werken aus Schnee.

Die Freude über das ungewöhnliche Winterwetter war bei den Spaziergängern im Schlossgarten, der Günther-Klotz-Anlage und dem CItypark kaum zu übersehen. Schneekugeln flogen auch mal unter Gekicher hin und her. Andere stapften einfach nur durch den weißen Belag auf den Wegen.

„Das ist schon wirklich toll, dass wir mal wieder einen Schneemann bauen können“, sagt Valeria Thoma und steckt ein paar abgebrochene Äste auf den Kopf ihrer Arbeit. Mit dabei im Citypark ist Freundin Ida Möckel.

Es ist nur schade, dass der Schnee vermutlich in der Stadt nicht lange bleibt.
Ida Möckel, war am Sonntag fleißig am Schneemann-Bauen

Seit etwa einer Stunde sind die beiden 19-Jährigen am Werk. „Es ist nur schade, dass der Schnee vermutlich in der Stadt nicht lange bleibt“, bedauert Möckel. Da schon einige vor ihnen unterwegs waren, haben die beiden jungen Frauen es langsam schwer, noch ausreichend losen Schnee zu finden. Unter die Masse mischt sich immer mehr Erde. Auf den Wiesen blitzt an vielen Stellen bereits wieder das Gras durch.

Ähnlich viel Schnee gab es letztmals 2014

Etwa drei Zentimeter Schneedecke wurde am frühen Sonntagmorgen an der offiziellen Messstation in Rheinstetten gemessen, teilt Wetterexperte Bernhard Mühr mit. Zwar sei das noch immer nicht viel, mehr habe es dort aber zuletzt im Jahr 2014 gegeben. Eine Schneedecke von über zehn Zentimetern liege sogar über zehn Jahre zurück.

Für eine kleine Schlittenfahrt im Park hat es für den ein oder anderen aber doch gereicht. „Was soll man sonst machen in Zeiten von Corona“, sagt der Vater, der seinen dreijährigen Sohn hinter sich herzieht. Ein Erlebnis direkt vor der Haustür, ergänzt er, ohne dass man in die Höhengebiete fahren muss. Dafür sei die Familie am Sonntag sogar sehr früh aufgestanden. „Das ist etwas ganz Besonderes“, betont er.

Karlsruher Winterland wird zum beliebten Fotomotiv

Und auch die sozialen Netzwerke sind am Sonntag voll von Bildern, die den Schnee in Karlsruhe in Szene setzen – vor dem Schloss, in Parks oder einfach nur vor dem heimischen Fenster. Immer wieder posieren auch Spaziergänger vor der eingeschneiten Kulisse, um das Winter-Szenario noch ein wenig länger festzuhalten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang