Skip to main content

Bekannt aus dem Krimi

Wie der Karlsruher Rohbau zum „Tatort“-Haus wurde

Wie wird ein Haus eigentlich zum Drehort für den „Tatort“? Bei der Suche nach der richtigen Kulisse brauchen die Krimi-Produzenten manchmal richtig Glück - so wie im Fall des Stuttgarter Tatorts, der eigentlich aus Daxlanden kommt.

Schwaben in Baden: Die Kommissare Lannert und Bootz verlassen den Rohbau, der im „Tatort“ in Ostfildern verortet ist. Tatsächlich wurde in Karlsruhe-Daxlanden gefilmt. Foto: SWR/Benoit Linder

Ein Zufall war es, der dem Karlsruher Stadtteil Daxlanden Anfang des Jahres zu bundesweiter Prominenz verhalf. Mitte Januar war Daxlanden zur Primetime in der ARD zu sehen, als Drehort der Ermittlungen der Stuttgarter „Tatort“-Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz.

Christoph Pusch, Beleuchtungsmeister beim SWR und Wahl-Daxlander, gab seinen Kollegen bei der Suche nach einem geeigneten Drehort den entscheidenden Tipp.

Zündende Idee auf dem Nachhauseweg

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang