Skip to main content

Wahlkampf im Landkreis

Wie die Landtagskandidaten zwischen Ettlingen, Bruchsal und Bretten die Corona-Politik einschätzen

Die Entscheidungen aus dem Landtag Baden-Württemberg heißen nicht alle Landtagskandidaten gut. Besonders fehlende finanzielle Unterstützung und die Entlastung von Familien klingt durch.

In knapp einem Monat wählt Baden-Württemberg seine Landesregierung. 18 Kandidaten aus dem Landkreis Karlsruhe wollen es in den Landtag schaffen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archiv/Symbolbild

Für die im Land- oder Bundestag vertretenen Parteien stehen im Landkreis Karlsruhe 18 Personen, verteilt auf sechs Parteien und drei Wahlkreise, zur Wahl. Die BNN stellen deren Ansichten zu Themen gegenüber, die auch zwischen Ettlingen, Bruchsal und Bretten den Alltag mitbestimmen.

Dass die Corona-Pandemie Eltern, Unternehmer und Privatpersonen vor enorme Herausforderungen stellt, das ist spätestens seit dem zweiten und andauernden Lockdown kein Geheimnis mehr.

Viele richtungsweisende Schritte gibt das Land Baden-Württemberg vor. Die Landtagskandidaten schätzen die Maßnahmen mit Blick auf die Sorgen der Bürger in ihrer Region ein.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang