Skip to main content

Nach Open-Air-Unfall in Essen

Wie gehen Karlsruher Event-Veranstalter mit Unwetterwarnungen um?

Bei einem Open-Air-Konzert in Essen sind während eines heftigen Gewitters 28 Menschen verletzt worden. Trotz Unwetterwarnung fand ein Konzert von Marteria und Casper zunächst statt. In Karlsruhe gibt es ähnliche Großveranstaltungen – doch wie gehen die Karlsruher Event-Veranstalter mit Unwetterwarnungen um? Die BNN haben nachgefragt.

2018 hatten die "Fest"-Macher dann Glück. Ein von den Meteorologen vorhergesagter Starkregen setzte das Areal entlang der Alb zwar kräftig unter Wasser – doch die Party konnte weitergehen, auch wenn der Boden etwas matschiger war. Foto: N/A

Bei einem Auftritt der Rapper Marteria und Casper in Essen ist während eines Unwetters eine meterhohe Leinwand umgestürzt. 28 Menschen wurden bei dem Konzert verletzt. Trotz amtlicher Unwetterwarnung fand das Konzert zunächst statt, ehe schwere Regengüsse und heftige Windböen es kurz nach dem Start beendeten. In Karlsruhe gibt es mit den Schlosslichtspielen, dem Open-Air-Kino am Schloss Gottesaue und dem „Fest“ ähnliche Großveranstaltungen – doch wie gehen die Karlsruher Event-Veranstalter mit Unwetterwarnungen um? Die BNN haben nachgefragt.

"Ein Unwetter ist immer Risiko Nummer 1, auf das man als Organisator einer Großveranstaltung vorbereitet sein muss", sagt Markus Wiersch von der Karlsruher Marketing und Event GmbH (KME), die neben den Schlosslichtspielen auch das in Karlsruhe beliebte "Fest" organisieren.

Beim "Fest" sind Wetterexperten vor Ort

Beim Open-Air in der Günther-Klotz-Anlage ist das Orga-Team zusammen mit den Einsatzkräften ständig im Austausch mit ein bis zwei Meteorologen, die auch vor Ort sind. "Um auf den Notfall vorbereitet zu sein, muss das Team bestmöglich eingestellt sein."

Und das sind sie, wie die jüngsten Beispiele zeigen: 2015 gab es eine Räumung des Geländes. "Die Besucher wurden mit Erstinfos über das nahende Unwetter informiert. So hatten sie genügend Zeit, um sich darauf vorzubereiten. Die Räumung verlief dann auch ohne Zwischenfälle", berichtet Wiersch. Am nächsten Tag ging das "Fest" normal weiter.

Twitter-Video zeigt Dimension des Unwetters in Essen:

Es war verdammt nass..... #casper #marteria #SeasideBeach #Essen #davorwaresverdammtgeil #supernova pic.twitter.com/LPaFFo5EZ0

— Jottyindahouse (@JayVau) September 1, 2019

2018 hatten die Macher dann Glück. Ein von den Meteorologen vorhergesagter Starkregen setzte das Areal entlang der Alb zwar kräftig unter Wasser – doch die Party konnte weitergehen, auch wenn der Boden etwas matschiger war.

Wenn ein Wetter nicht total überraschend kommt, können wir als Veranstalter immer noch eingreifen
Marcus Vetter, Theaterleiter der Karlsruher Schauburg

Etwas anders sieht es bei den Schlosslichtspielen aus. Diese, so Wiersch, unterscheiden sich zum "Fest", da der Schlosspark keine umgrenzte Veranstaltungsfläche ist. Das Gelände ist offen und der Besuch kostenlos. Auch bei der Infrastruktur ist laut Wiersch die Dimension nicht ganz so groß: die Techniktürme für die Schlosslichtspiele sind deutlich kleiner und stabiler und bieten lang nicht so eine Angriffsfläche wie die große "Fest-Bühne".

Unabhängig davon werde das Wetter aber auch bei den Schlosslichtspielen kontrolliert, sagt Wiersch. Sollte es regnen, werde die Veranstaltung nicht unterbrochen. Doch bei einer Sturmwarnung werde das Event abgeblasen und die Besucher informiert.

Wetterstation liefert Daten an App

Auch die Macher der Open-Air-Kino-Nächte im Schloss Gottesaue sind auf entsprechende Szenarien vorbereitet. Auf dem Gerüst ist eine kleine Wetterstation angebracht, die regelmäßig Daten liefert. Diese landen auf einer Smartphone-App, die regelmäßig zusammen mit den Vorab-Informationen des Wetterdienstes von den Mitarbeitern überprüft wird, sagt Marcus Vetter, Theaterleiter der Karlsruher Schauburg.

"Wenn ein Wetter nicht total überraschend kommt, können wir als Veranstalter immer noch eingreifen", sagt Vetter. Sollte vor dem Einlass eine Unwettervorhersage mit Sturm sein, dann werde die Veranstaltung vorher abgesagt. "Sollte plötzlich überraschend während einem Film ein Unwetter sein und es ganz schlimm kommen, dann wird der Film gestoppt, das Licht angemacht und die Ausgänge für die Besucher geöffnet. In den vergangenen Jahren haben wir vielleicht dreimal eine Veranstaltung absagen müssen", sagt Vetter.

Wettervorhersagen sind wichtig - unvorhersehbare Ereignisse, da sind sich Markus Wiersch und Marcus Vetter einig, gebe es aber immer. Auf die müsse man gut vorbereitet sein.

Was genau zu dem Unfall in Essen geführt hat, wird von Spezialisten derzeit gründlich untersucht. Nach Angaben der Polizei war am Morgen keiner der Verletzten mehr in Lebensgefahr.

Auch die Künstler Marteria und Casper wissen noch nicht mehr: Mit Material von dpa
nach oben Zurück zum Seitenanfang