Skip to main content

Zeitung in der Schule

Gewinner beim BNN-Projekt „ZiSch“ erhalten einen Zuschuss für die Klassenkasse

Die Gewinnertexte des BNN-Projekts „Zeitung in der Schule“ stehen fest. Insgesamt erhalten acht Schulen ein Preisgeld.

Über 1.000 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr beim Projekt „Zeitung in der Schule“ der BNN mitgemacht. Foto: Rake Hora

Ein von der Corona-Pandemie geprägtes Schuljahr geht zu Ende. Für die Schüler hieß das Lernen im Ausnahmezustand. Trotz der schwierigen Umstände haben über 1.000 Schülerinnen und Schüler beim Projekt „Zeitung in der Schule“ mitgemacht. Die BNN erreichten viele gut recherchierte, emotionale und kreative Texte.

Die Leser durften seit dem Erscheinen der Beilage, am 9. Juli, per E-Mail ihren Favoriten benennen. Aus den Leser-Lieblingen und dem Votum einer Jury aus BNN-Redaktionsmitgliedern wurden die besten Artikel ausgewählt. Acht Klassen können sich über jeweils 100 Euro Preisgeld für die Klassenkasse freuen.

Der Wechsel vom Homeschooling zurück an die Schule ist vielen Schülern schwer gefallen. Foto: Alena Thomas

In der Kategorie „Wie Corona unser Leben bestimmt“ gibt es gleich zwei Gewinner. Der Artikel „Traurige Kids, die ihre Freunde vermissen“ von Matteo Müller aus der Klasse 8d des Edith-Stein-Gymnasiums Bretten nimmt den Leser mit in den Alltag einer Familie während der Pandemie.

Zudem ausgezeichnet in dieser Kategorie wird die Klasse 9a des Bismarck-Gymnasiums in Karlsruhe. „Tiere sind Lebewesen und kein Spielzeug“, von Helena Walther, Elisa Ledermann und Lea Burck, sowie der Text „Online-Unterricht, was hinter der Kamera läuft“ von Elsa Ebeling werden gemeinsam prämiert.

In der Kategorie „Wie Familien heute zusammenleben“ geht das Preisgeld an die Klasse 9c des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums in Baden-Baden. Carolina Stolz erzählt in einem emotionalen Beitrag „Plötzlich neue Eltern und zwei Geschwister“ von einem Pflegekind.

Der Preis für den besten Text zum Thema „Warum ich das schönste Hobby habe“ geht an die G9 der Christlichen Schule Hardt. Emilia Kälber erzählt, was an Malen so besonders ist.

Schüler erfinden für das ZiSch-Projekt ein Corona-konformes Hobby

Über 100 Euro kann sich auch die Klasse 9b des Gymnasiums Hohenbaden freuen. In der Kategorie „Wie künstliche Intelligenz unser Leben verändert“ gewinnt das Interview mit einem KIT-Professor zum Thema „Lernende Systeme können Fehler verursachen“, von Maxim Wende, Lucius Procházka und Mark Remus.

„Was meine Schule so besonders macht“, bringt der Siegertext der Lerngruppe 10 der Ernst-Reuter-Schule Karlsruhe auf den Punkt. „Die Haltung und Werte sitzen tief in uns“, schildert Autorin Viola Reichel.

Der Preis für das beste Foto geht an die Klasse 9b des Heisenberg-Gymnasiums Karlsruhe. Das Foto von Alena Thomas gibt einen guten Einblick in das Homeschooling. In der Kategorie Video wird die Klasse 9a des Goethe-Gymnasiums Karlsruhe ausgezeichnet.

Das macht gute Laune: Beim Sprung durch die Pfützen werden Kindheitserinnerungen wach. Foto: Foto: Klasse 9a

Das corona-konforme Hobby „Pfützenweitsprung“ haben Annika Böhm, Mariette Emrich und Alia Hohmann vorgestellt. Zwei weitere Beiträge der Klasse, zum Thema Familienleben von Hannah Assem und eine Glosse von Donald Erlacher zum „KI-Virus“, sind außerdem als sehr gute Beiträge hervorzuheben.

nach oben Zurück zum Seitenanfang