Skip to main content

Bedarf eigentlich da

Rollender Supermarkt in Rinklingen wird nicht gut angenommen - und keiner versteht das

Seit einem Monat gibt es in Rinklingen einen rollenden Supermarkt. Warum das Angebot, das Siegfried Guggolz mit seinem mobilen Laden vor Ort anbietet, nicht angenommen wird, versteht keiner. Laut Ortsvorsteher Timo Hagino besteht nämlich definitiv Bedarf an einer solchen Art von Nahversorgung in Rinklingen.

Siegfried Guggolz (rechts) und Ortsvorsteher Timo Hagino hoffen, dass sich der rollende Supermarkt mit seinem großzügigen Warenangebot auch in Rinklingen etabliert und von der Bevölkerung angenommen wird. Foto: Bindschädel

Eigentlich ist Siegfried Guggolz ganz zufrieden. Rund 100 Kundinnen und Kunden begrüßt Guggolz in Bretten und den Stadtteilen in seinem bestens ausgerüsteten Fahrzeug, „Siegfried‘s rollender Supermarkt“ hat sich in der Großen Kreisstadt etabliert. Nur in Rinklingen rollt dieses Angebot – Guggolz hat über 2.000 Artikel dauerhaft in seinem Sortiment – sehr schleppend an.

Seit einem Monat macht Guggolz immer montags mit seinem mobilen Supermarkt Station in dem rund 2.200 Einwohner zählenden Stadtteil, Kundschaft hat er aber kaum. „Normalerweise ist es so, dass anfangs, wenn ich mit meinem rollenden Supermarkt an einem neuen Standort stehe, die Leute neugierig sind und dann auch mal vorbeikommen. Danach werden es schon weniger. Hier ist es aber ganz anders“, sagt Guggolz. Er hatte in Rinklingen am Montag an seinen beiden Haltepunkten an der Ecke Zum Rechberg/Neuwiesenstraße sowie in der Jahnstraße 18 genau eine Kundin.

Kaum Kundschaft

„Im Moment rentiert sich das für mich nicht“, betont Guggolz, der aktuell 45 Gemeinden bereist und beliefert. In Bretten kommt der rollende Supermarkt in die Kernstadt sowie in die Stadtteile, lediglich in Diedelsheim und in Dürrenbüchig – der dortige Haltepunkt wurde im Oktober 2019 mangels Masse gestrichen – bietet Guggolz sein Angebot nicht an.

„Es überrascht mich schon, dass in Rinklingen kaum jemand dieses Angebot nutzt. Wir haben uns schließlich stark dafür eingesetzt, dass wir den Einwohnern dieses Angebot machen können. Ich hatte mit mehr Kundschaft gerechnet und hoffe jetzt einfach, dass der rollende Supermarkt nur eine gewisse Anlaufzeit braucht“, versichert derweil Ortsvorsteher Timo Hagino.

Er erklärt: „Wir werden zusammen mit Herrn Guggolz schauen, was wir optimieren können. Vielleicht müssen wir uns andere Standorte suchen. Ich bin jedenfalls guter Hoffnung, dass dieses Angebot auch in Rinklingen noch angenommen werden wird.“

Bedarf ist gegeben

Der Bedarf, so Haginos Meinung, einer solchen rollenden Nahversorgung sei in Rinklingen allemal gegeben. Es gibt im Ort zwar einen Bäcker und einen Metzger, doch dort bekommt man nur das Nötigste, erklärt der Ortsvorsteher: „Herr Guggolz hat in seinem Sortiment fast alles, was man für den täglichen Bedarf braucht – und die Leute, die schon bei ihm eingekauft haben, schätzen das auch.“ Hagino hat deshalb vor, für Guggolz‘ mobilen Supermarkt noch einmal kräftig die Werbetrommel zu rühren. Am morgigen Mittwoch will der Ortsvorsteher deshalb beim Seniorennachmittag vorbeischauen.

Standorte auf dem Prüfstand

Dann will Hagino auch erfragen, warum gerade die älteren Einwohner in Rinklingen bislang kaum Gebrauch von dem Nahversorgungsangebot gemacht haben und machen. „Vielleicht hängt das wirklich mit den beiden jetzigen Standorten zusammen. Aber das muss man einfach mal sehen“, meint Hagino.

Und Guggolz versichert: „Ich bin, was die Standorte betrifft, flexibel. Ich komme mit meinem Supermarkt auch direkt vor die Haustüre, wenn das gewünscht ist.“ Für Guggolz ist ein solcher Service jedenfalls selbstverständlich: „Für jemanden, der schlecht zu Fuß ist, sind schon 300 Meter, die er eventuell laufen muss, ein weiter Weg.“

Großzügiges Sortiment

Am Angebot – da sind sich Hagino und Guggolz einig – kann es übrigens nicht liegen, dass „Siegfried‘s rollender Supermarkt“ in Rinklingen noch nicht bei der Bevölkerung angekommen ist. Das großzügige Sortiment umfasst unter anderem Wurst, Käse, Backwaren, Fleisch, Kaffee, Tee, Schokolade, Kekse, Obst, Hygieneartikel und eine breite Palette an Konserven. Außerdem gibt es bei Guggolz auch Grablichter, Blumenerde und sogar Strumpfhosen zu kaufen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang