Skip to main content

Ungeplanter Kurzschlaf mit Folgen

Aufmerksame Nachbarn löschen Küchenbrand in Mehrfamilienhaus in Bretten

Bei einem Brand in der Georg-Wörner-Straße in Bretten kam es am Montagnachmittag zu einem Sachschaden von knapp 3.000 Euro. Der Kochtopf einer 83 Jahre alten Frau hatte den Brand verursacht. Glücklicherweise kamen Nachbarn der Frau zur Hilfe.

Die Frontscheibe eines Einsatzwagens zeigt den Schriftzug Feuerwehr (Symbolbild). Foto: Rake Hora

Die Küche eines Mehrfamilienhaus in der Georg-Wörner-Straße in Bretten geriet am Montag gegen 16.30 Uhr in Brand. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

Laut Pressemitteilung der Polizei fiel eine 83-jährige Frau in einen ungeplanten Kurzschlaf, während sie einen Kochtopf auf dem Herd stehen hatte. Durch die schallende Brandmeldeanlage erwachte die Frau und stellte dabei fest, dass ihr Flammen aus der Küche entgegenschlugen.

Die Laute des Feuermelders riefen ebenso aufmerksame Nachbarn herbei, die sich auf die Suche nach der Ursache hierfür machten. Mit zwei Eimern Wasser gelang es den Bewohnern, das Feuer selbst zu löschen. Ein 78-Jähriger Nachbar half der Frau ihre Wohnung zu verlassen. Ein gerufener Rettungsdienst kümmerte sich um die beiden.

Die abschließenden Löscharbeiten führte die Feuerwehr durch. Aufgrund der starken Rauch- und Rußentwicklung war die Wohnung vorerst nicht bewohnbar. Eine Angehörige der 83-Jährigen kam vor Ort und kümmerte sich um die Betroffene.

nach oben Zurück zum Seitenanfang