Skip to main content

Bankdrücken gegen Winter-Blues

Wie sich Brettener Fitnessstudios auf den Neujahrsansturm einstellen

Mit dem Jahreswechsel kommen die Neujahrsvorsätze. Viele möchten dann fitter werden. Das wissen auch die Fitnessstudiobetreiber. So bereiten sie sich vor.

Murat Ekincioglu in seinem Fitnessstudio in Bretten: Es freut ihn, wenn Menschen ihrem Herbst- oder Winter-Blues mit Sport entgegenwirken und sich fit halten.
Murat Ekincioglu in seinem Fitnessstudio in Bretten: Es freut ihn, wenn Menschen ihrem Herbst- oder Winter-Blues mit Sport entgegenwirken und sich fit halten. Foto: Florian Ertl

Nach Weihnachten kommt Silvester und mit dem Jahreswechsel kommen die Neujahrsvorsätze. So mancher Sportmuffel möchte dann im neuen Jahr fitter und agiler werden. Andere sorgen sich um den Weihnachtsspeck und möchten nach der Völlerei der Festtage ihrem Körper etwas Gutes tun. Fitnessstudios sind in diesen Fällen häufig die ersten Anlaufpunkte.

Das weiß auch Philipp Egle. Seit neun Jahren ist der Brettener als Sport- und Gymnastiklehrer tätig. Im Rehactiv, in der Nähe des Kraichgau-Centers, gibt Egle Kurse und betreut auch einzelne Kunden. „Um diese Zeit ist der Anstieg bei den Anmeldungen schon spürbar. Die Motivation ist bei manch einem aber eher nur kurz vorhanden“, erzählt Egle.

Das sei letztlich ja auch überhaupt nicht schlimm. Jeder müsse sich eigene Ziele setzen und wissen, wann er diese erreicht hat. „Was mich freut, ist, dass gut die Hälfte derer, die neu anfangen, auch dauerhaft dabeibleiben“, meint der 28-Jährige.

Corona-Pandemie ist mittlerweile so gut wie vergessen

Sport sei für ihn schon immer von großer Bedeutung gewesen. Er habe praktisch sein Hobby zum Beruf machen können. Und es mache ihm gerade jetzt, in der dunklen Jahreszeit, große Freude Menschen für seine Leidenschaft zu begeistern. Egle kennt viele Kunden persönlich. Im Studio wird sich oft geduzt. „In einer lockeren Umgebung trainiert es sich besser“, ist der Fitnesstrainer überzeugt.

Für Unentschlossene bietet das Rehactiv einen Schnuppermonat und ein Probetraining an. „So können Interessierte ungezwungen testen, ob unser Angebot etwas für sie ist“, erklärt Egle, der sich sicher ist, dass im Januar viele Neukunden einfach mal „reinschnuppern“ werden.

Die Corona-Pandemie, mit ihren langen Lockdowns und die mit diesen verbundenen Schließungen der Studios, sei indes mittlerweile so gut wie vergessen. Ältere als auch Jüngere seien wieder im Sportfieber.

Wir wissen natürlich, dass viele zum Jahreswechsel wieder mit Sport anfangen wollen. 
Murat Ekincioglu
Fitnessstudiobetreiber

„Bei den jungen Leuten merken wir, dass die einfach mal alle Geräte austesten und dann bei diesen oder in einem unserer entsprechenden Kurse an ihre Grenzen gehen wollen“, berichtet Egle. Rehabilitationen und Therapien seien weitere Angebote des Studios. „Da geht es um den Muskelerhalt nach Operationen, die Verbesserung und den Erhalt der Bewegungsfähigkeit bei älteren Menschen, aber auch Sturzprophylaxe“, schildert der Trainer. Bei den Kursen seien Yoga und Pilates besonders beliebt.

Im Sportpark Bretten, in der Melanchthonstraße, werden keine vergleichbaren Kurse angeboten. Dafür arbeitet Murat Ekincioglu mit individuell erstellten Trainingsplänen. „Wir wissen natürlich, dass viele zum Jahreswechsel wieder mit Sport anfangen wollen. Dafür haben wir auch mit einem Rabattprogramm reagiert“, sagt der 55-Jährige. Der ehemalige Wettkampf-Bodybuilder führt den Sportpark seit 2001.

Er erinnere sich noch gut daran, wie es war, als er 1986 anfing in dem Studio, das heute ihm gehört, zu trainieren. „Schon damals waren die Leute nach Neujahr immer top motiviert und haben sich dann neu angemeldet. Dauerhaft dran bleiben meistens aber immer die Gleichen“, erinnert sich Ekincioglu.

Im Studio des ehemaligen Wettkampfathleten gibt es neben Hantelbänken, Beinpressen und Laufbändern auch eine Sauna und zwei Sonnenbänke. „Im Winter wird der Bereich natürlich deutlich mehr genutzt. Es gibt auch Kunden, die nur dafür kommen. Für die gibt es dann eigene Tarife“, so Ekincioglu. Er freue sich, wenn Menschen in seinem Studio ihrem Herbst- oder Winter-Blues entgegenwirken und sich fit halten.

„Bei uns läuft es jetzt endlich wieder gut weiter. Die vergangenen Jahre waren wirklich sehr schwer für unsere Branche“, meint der Fitnessstudiobetreiber. Anders als zu Pandemie-Zeiten sei das Studio bereits vor der üblichen Hochphase im Januar gut ausgelastet.

Kunde freut sich über Rabattaktionen zu Neujahr

Louis Bauer, regelmäßiger Besucher verschiedener Studios, freut sich indes über die zahlreichen Rabattaktionen der einzelnen Anbieter in der Weihnachtszeit und zu Neujahr. „Durch meine beruflichen Verpflichtungen lohnen sich für mich keine langzeitigen Verträge. Da ist es natürlich klasse, wenn man jetzt dann einfach einen Probemonat zu besseren Konditionen abschließen kann“, so der Sulzfelder.

Renate Hauser aus Gölshausen ist schon seit ihrer Jugend sportlich unterwegs. Fitnessstudios seien dabei gerade im Winter optimale Alternativen zu sportlichen Aktivitäten, die sie im Sommer gerne draußen ausübt. „Ich gehe unglaublich gerne Laufen, aber im Winter ist es mir oft zu windig. Auf einem Laufband geht das besser“, ist sie überzeugt. Ein anschließender Besuch der Sauna schaffe dann für sie das ultimative Wohlfühlerlebnis.

nach oben Zurück zum Seitenanfang