Skip to main content

Knapp, aber ausreichend

Personalbestand bei der Stadt Bretten ist auf Kante genäht

Nicht nur die Pandemie sorgt für Personalengpässe in den Verwaltungen. Auch Umbesetzungen und häufigere Wechsel der Beschäftigten sowie Mitarbeiter, die in Ruhestand gehen, reißen Lücken und müssen aufgefangen werden.

Zwei Frauen
Zuständig für ausreichend Arbeitsplätze: Hauptamtsleiterin Susanne Hess und Brigitte Höpfinger von der Personalverwaltung haben bei der Brettener Stadtverwaltung sämtliche Ausfälle und unbesetzte Stellen im Blick. Die Lücken zu schließen, wird zusehends schwieriger. Foto: Hansjörg Ebert

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang