Skip to main content

Termin für 2021 steht fest

Das Brettener Peter-und-Paul-Fest fällt wegen Corona erstmals aus

Das Peter-und-Paul-Fest fällt wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr aus. Das Mittelalter-Spektakel, das 2020 zum 70. Mal hätte stattfinden sollen, ist eigentlich das Highlight im Brettener Veranstaltungskalender. Normalerweise kommen an den vier Festtagen rund 120.000 Besucher in die Melanchthonstadt.

Wegen der Corona-Pandemie fällt das Brettener Peter-und-Paul-Fest in diesem Jahr aus. Es ist die erste Absage des Mittelalter-Spektakels, das 2020 zum 70. Mal hätte stattfinden sollen. Foto: Rebel

Das Peter-und-Paul-Fest, das alljährliche Highlight im Veranstaltungskalender der Stadt Bretten, findet in diesem Jahr nicht statt. Das ist die Konsequenz aus dem Beschluss der Bundesregierung und der Länderchefs vom 15. April, dass Großveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie bis zum 31. August grundsätzlich untersagt sind.

„Wenn Fußballstadien leer bleiben müssen, die weniger Menschen fassen, als die Brettener Innenstadt während der Festtage, gibt es gar keine Diskussion darüber, dass die Sicherheit der Bevölkerung sowie aller Paulas und Peters allem anderen vorgeht“, teilt Thomas Lindemann, der Sprecher der Vereinigung Alt-Brettheim (VAB), mit.

Entscheidung sollte erst am 30. April fallen

Eigentlich wollten die VAB und die Stadt Bretten als Mitveranstalter am 30. April final darüber entscheiden, ob das Mittelalter-Spektakel in der Melanchthonstadt in diesem Jahr trotz der Corona-Krise vielleicht doch stattfinden kann oder eben nicht. „So wie sich die Dinge in den letzten Wochen und Tagen entwickelt haben, wären wir zu keinem anderen Ergebnis gekommen, obwohl wir dies natürlich sehr bedauern“, betont Stadtvogt Peter Dick.

Man hätte das viertägige Event wohl auch abgesagt, so die VAB, wenn es kurzfristig etwaige Lockerungen der allgemeinen Corona-Verordnung gegeben hätte. Man werde aber definitiv kein Risiko eingehen. VAB-Schatzmeister Jürgen Bischoff hob derweil hervor, dass selbstverständlich bereits bezahlte Standgebühren an die teilnehmenden Gruppen und Schausteller zurückbezahlt werden.

Normalerweise 120.000 Besucher an den vier Festtagen

Das Peter-und-Paul-Fest hätte eigentlich von Freitag, 3. Juli, bis einschließlich Montag, 6. Juli, in der Großen Kreisstadt stattfinden sollen. An den vier Festtagen hätte man ähnlich wie in den vergangenen Jahren wieder bis zu 120.000 Besucher erwartet.

Dazu kommen normalerweise noch rund 500 Mitglieder der VAB sowie mehr als 3.000 Gewandete aus über 50 aktiven Gruppen. Daneben sind noch die Mitarbeiter aus den Reihen der Stadtverwaltung, der Stadtwerke, der Polizei, der Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), des Technischen Hilfswerks (THW) sowie der Security während des Events im Einsatz.

Premiere wegen Corona

2020 hätte eigentlich das 70. Peter-und-Paul-Fest stattfinden sollen, abgesagt wurde das Mittelalter-Spektakel bislang noch nie – wegen Corona kommt es nun also zu dieser Premiere. „Nun freuen wir uns gemeinsam auf ein hoffentlich unbeschwertes und umso schöneres Peter-und-Paul-Fest 2021, bei dem wir uns hoffentlich zahlreich gesund wiedersehen“, erklärt Brettens Oberbürgermeister Martin Wolff.

Das Datum für die Auflage im kommenden Jahr steht übrigens schon fest: Wie die VAB auf ihrer Homepage informiert, soll die 70. Auflage des Peter-und-Paul-Festes in der Zeit vom 2. bis 5. Juli 2021 über die Bühne gehen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang