Skip to main content

25.000 Euro Sachschaden

Durch Sekundenschlaf Unfall in Bretten verursacht

Ein 24-jähriger Autofahrer hat am Sonntagnachmittag vermutlich aufgrund von Sekundenschlaf auf der B35 bei Bretten einen Unfall verusacht. Er und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Der Unfallverursacher gab an, dass er bei der Fahrt kurz eingeschlafen sei. Die Polizei zog deswegen den Führerschein des 24-Jährigen ein. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild

Der 24-jährige Unfallverursacher fuhr am Sonntag gegen 14.20 Uhr auf der Bundesstraße 35 in Richtung Knittlingen, so teilte es das Polizeipräsidium Karlsruhe mit. Ungefähr eineinhalb Kilometer nach der Kreuzung Alexanderplatz in Bretten kommt er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidiert seitlich mit einem entgegenkommenden BMW. Das Auto des 24-Jährigen streiftete mehrere Meter entlang die Schutzplanke und kam nach zirka 100 Metern zum Stehen.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme gab der Fahrer den Beamten gegenüber an, für einen kurzen Moment eingeschlafen zu sein, weshalb der Führerschein des Mannes einbehalten wurde. Der 24-Jährige sowie seine 25-jährige Begleitung wurden durch die Kollision leicht verletzt und wurden mit dem Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Beide Fahrzeuge waren durch den Unfall nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 25.000 Euro.

nach oben Zurück zum Seitenanfang