Skip to main content

Über Walzbachtal

B35-Vollsperrung bei Gondelsheim: Pendler müssen sich auf Staus und Umwege einstellen

Die Umleitung ist weit. Wer sich auskennt, kürzt ab: Die B35 wird ab 15. August zwischen Gondelsheim Süd und dem Karlsruher Dreieck in Bretten voll gesperrt. Die Fahrbahndecke wird erneuert.

Die B35 wird ab 15. August voll gesperrt; hier sind Fahrbahnschäden in Fahrtrichtung Bretten zu sehen.
Das Ende des Flickenteppichs: Die B35 wird von 15. August an für sieben Wochen in beide Richtungen voll gesperrt zwischen Gondelsheim Süd beim Netto und dem Karlsruher Dreieck bei Bretten. Die Fahrbahndecke muss erneuert werden. Foto: Tom Rebel

Mit viel Verkehr und Staus rechnet nicht nur Gondelsheims Bürgermeister Markus Rupp (SPD), wenn ab 15. August die Bundesstraße 35 voll gesperrt wird. Die Fahrbahndecke und einige Leitplanken werden auf einem 1,7 Kilometer langen Abschnitt erneuert. Zwischen Gondelsheim Süd bis zum Karlsruher Dreieck geht bis Anfang Oktober dann nichts mehr.

Bis dahin sollen die Baumaßnahmen laut Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe abgeschlossen sein. Mehr Zeit müssen Pendler einplanen, die aus Bruchsal nach Bretten fahren. Denn die Umleitung führt über Walzbachtal. Das RP beziffert die Kosten auf etwa 2,7 Millionen Euro; diese werden vom Bund getragen.

Flehinger Lehrer kritisiert langen Umweg wegen B35-Baustelle

Daniel Powietzka wohnt in Flehingen und ist Lehrer an der Kraichgauschule in Gondelsheim. Und da er Sonderpädagoge ist, muss er manchmal auch zur Pestalozzischule in Diedelsheim. Um von Flehingen nach Gondelsheim zu kommen, kann er über Bauerbach, Büchig und Neibsheim fahren.

Muss er aber, was immer wieder vorkommt, an einem Tag zur Pestalozzischule und nach Gondelsheim, wäre die B35 der direkte Weg. „Alles andere ist mit der Kirche ums Dorf“, sagt er. Noch kann er lachen. Denn nach den Sommerferien schließt sich für ihn Elternzeit an. Powietzka hofft dennoch, dass die Bauarbeiten nicht weit über die Ferien hinausreichen.

Das ist mit der Kirche ums Dorf.
Daniel Powietzka, Sonderpädagoge an der Kraichgauschule Gondelsheim

Denn die Eltern von 72 Schülern der Kraichgauschule Gondelsheim können betroffen sein. So viele der rund 430 Schülerinnen und Schüler kommen aus Richtung Bretten oder Wössingen – „die meisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, aber was, wenn eines krank wird und von den Eltern abgeholt werden muss?“ Powietzka beantwortet die eigene Frage: „Dann sind die Eltern nicht in wenigen Minuten da, wie sonst.“ Er hätte darum die halbseitige Sperrung favorisiert. Das tat auch Gondelsheims Bürgermeister Rupp.

Gondelsheims Bürgermeister gegen Vollsperrung der B35

Rupp wehrte sich gegen die Vollsperrung, da er vor allem Staus am Bahnübergang Gondelsheim voraussieht. Sein Einsatz beim RP für eine halbseitige Sperrung drang nicht durch. Die Stadt Bretten teilt die RP-Linie, wonach die Baustelle mit Vollsperrung schneller erledigt sei. Rupp: „Wir hoffen, dass Corona bei den Bautrupps nicht zuschlägt.“

Auf Frage ans RP nach zeitlichen Puffern informiert dieses: „Puffer für noch nicht voraussehbare Ereignisse wie Witterung, Corona oder eventuelle Lieferengpässe von Baumaterial sind prophylaktisch nicht vorgesehen, da dies die Bauzeit und Kosten fiktiv verlängern oder erhöhen würde.“

B35 Sperrung
B35 Sperrung Foto: BNN

„Bei einer abschnittsweisen Fertigstellung mit wandernden Baustellen hätte das etwa ein halbes Jahr gebraucht und auch bei einer einseitigen Sperrung noch drei bis vier Monate“, argumentiert Brettens Bürgermeister Michael Nöltner (CDU).

„Der Bahnübergang ist ein Nadelöhr in Gondelsheim“, sagt Rupp. „Auch in Neibsheim bei der katholischen Kirche und in Büchig beim Marktplatz wird es eng werden“, sagt Rupp voraus. Lehrer Powieczka kennt die genannten Engstellen. „Wenn da Autos parken, dann staut es sich weit zurück“, sagt er.

Nur Rettungskräfte dürfen den Postweg als B35-Parallele nutzen

Rupp zufolge sind die Umleitungen „ein bissle weitläufig“. Es sei zu erwarten, „dass die Menschen andere Wege finden“, sagt er und hofft, dass die derzeit viel beschäftigten Handwerker die kürzesten zulässigen Wege nehmen. Der Gondelsheimer Rathauschef rechnet aber damit, dass der Postweg neben dem parallel zur B35 verlaufenden Weg zwischen Gondelsheim und Rinklingen von Ortskundigen genutzt werden.

„Den Parallelweg werden wir in Gondelsheim sperren, auch um Anwohnern Ärger zu ersparen“, sagt Rupp. Mit der Stadt Bretten sei vereinbart, dass dessen Gemeindevollzugsdienst den Postweg überwache. „Rettungskräfte dürfen den Postweg natürlich nutzen. Das ist mit dem Amt für Katastrophenschutz am Landratsamt so abgesprochen. Die unterstützen uns da.“

Zumindest habe man in einem Punkt ein Entgegenkommen erreicht: Start für die Fahrbahndeckenerneuerung ist nun ab 15. August statt erst einen Monat später. „Jetzt schauen wir mal, wie sich das darstellt“, sagt Rupp. Denn notwendig sei die Maßnahme zweifelsohne. „Die Fahrbahndecke ist am Ende. Wir müssen einfach durchhalten“, appelliert er. Und auch das RP bittet alle Betroffenen um Verständnis.

nach oben Zurück zum Seitenanfang