Skip to main content

Markus Rupp bisher ohne Gegner

Bürgermeisterwahl in Gondelsheim: Bisher kandidiert nur der Amtsinhaber

Gondelsheim wählt am 7. November einen neuen Rathauschef. Einziger Kandidat ist bislang der amtierende Bürgermeister Markus Rupp (SPD). Bis Montag, 11. Oktober, können noch weitere Bewerber oder Bewerberinnen ihren Hut in den Ring werfen.

Neuer Rathauschef gesucht: In Gondelsheim wird am 7. November ein neuer Bürgermeister gewählt. Amtsinhaber Markus Rupp peilt dann seine vierte Periode als Rathauschef an. Foto: Tom Rebel

Das könnte ein kurzer und relativ einseitiger Bürgermeisterwahlkampf in Gondelsheim werden. Die Gemeinde wählt am 7. November einen neuen Rathauschef - wobei es auch einfach beim alten bleiben könnte. Einziger Kandidat ist bislang nämlich der amtierende Bürgermeister Markus Rupp (SPD).

Bis Montag, 11. Oktober, können noch weitere Bewerber oder Bewerberinnen sich anmelden. Allerdings dürfte damit kaum zu rechnen sein. Markus Rupp ist seit 23 Jahren Bürgermeister in Gondelsheim.

Der mögliche Einkandidaten-Wahlkampf wirkt sich aufs weitere Prozedere der Bürgermeisterwahl in der rund 4.000 Einwohner zählenden Gemeinde aus. Tritt kein weiterer Kandidat in Erscheinung, wird es keine öffentliche Bewerbervorstellung geben. Darauf verständigte sich nun einstimmig der Gemeinderat von Gondelsheim. Die „eingeschobene Gemeinderatssitzung“ leitete Bürgermeisterstellvertreter Manfred Boos (Freie Wähler). Bürgermeister Rupp nahm nicht an der Sitzung teil - schließlich ist er Kandidat.

Zu befinden hatte das Gremium über die Regularien einer öffentlichen Bewerbervorstellung. Pflicht ist so eine Bewerberrunde nicht mehr. Bis 1987 sei dies noch der Fall gewesen, bemerkte dazu Hauptamtsleiter Sören Rexroth. Inzwischen liegt es im Ermessen der jeweiligen Gemeinde, ob sie eine Bewerbervorstellung anbieten möchte oder nicht.

„Bleibt es bei dem einen Kandidaten, können wir auf die Vorstellung verzichten. Die meisten dürften Herrn Rupp kennen“, befand Boos. Eine Einschätzung, die durchweg die Zustimmung aller Gemeinderäte fand.

Das könnte ein kurzer und relativ einseitiger Bürgermeisterwahlkampf in Gondelsheim werden. Die Gemeinde wählt am 7. November einen neuen Rathauschef - wobei es auch einfach beim alten bleiben könnte. Foto: Tom Rebel

Bei der Bürgermeisterwahl 2013 gab es zwei Mitbewerber. Die hatten allerdings keine Chance. Rupp gewann mit knapp 66 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag damals bei 57,2 Prozent.

Trotz einiger Bemühungen, beispielhaft seien hier die Grünen erwähnt, gingen im Falle der aktuellen Wahl bis dato keine anderen Bewerbungen ein. So lässt sich auf der Plattform der GAR (Grüne und Alternative in den Räten von Baden-Württemberg) nachlesen: „Gondelsheim ist eine lebens- und liebenswerte Gemeinde im Landkreis Karlsruhe. Wir suchen einen Kandidaten/Kandidatin, welche die Lebensqualität in unserer Gemeinde stärkt, dabei die Umwelt schützt – und zwar zusammen mit den Menschen vor Ort, die die Potenziale ihrer Region am besten kennen.“

Findet sich noch ein weiterer Kandidat, wird es eine Bewerbervorstellung geben. Vorausgesetzt, so der Beschluss des Gemeinderates, der Bewerber will an der Vorstellungsrunde teilnehmen.

Für diesen Fall würden folgende Rahmenbedingungen gelten: 15 Minuten Zeit hat jeder Bewerber für seine persönliche Vorstellung; Die Reihenfolge der Beiträge ergibt sich aus der Reihenfolge auf dem Stimmzettel; die anschließende Bürgerfragerunde wird auf 120 Minuten begrenzt. Termin für die Bewerbervorstellung wäre der 28. Oktober, 19 Uhr, in der Saalbachhalle in Gondelsheim.

nach oben Zurück zum Seitenanfang