Skip to main content

Kundschaft kommt in Scharen

Großer Andrang bei Lidl-Neueröffnung in Bretten

Von der Gitarre bis zum preisreduzierten Kindersitz, vom Toaster bis zur Gurke: Das Lidl-Sortiment umfasst rund 4.000 Produkte. Zur Eröffnung der Ersatzfiliale in Bretten kam die Kundschaft in Scharen.

Filiale neueröffnet: Schon am Vormittag war auf dem Parkplatz des Lidl-Neubaus an der Melanchthonstraße 91 in Bretten viel los. Foto: Irmeli Thienes

Einen der 130 Parkplätze zu ergattern, vor allem einen nah am Eingang des Lidl-Neubaus an der Melanchthonstraße 91, war am Donnerstagvormittag fast ein Glücksspiel. Am Tag der Neueröffnung wurde das Interesse der Brettener auch drinnen deutlich. Zeitweise war das Durchkommen schwierig trotz tatsächlich großzügiger Breite der Gänge. Die baulichen Vorzüge hatte die Neckarsulmer Pressestelle des Konzerns mehrfach angepriesen, neben den bau-ökologischen Aspekten.

Viele Eröffnungsangebote dürften zudem weiter für Kundschaft sorgen. Gitarren und Keyboards sind darunter. Ein 32-Zoll-Smart-Fernseher für knapp 122 Euro war am Donnerstagmorgen 150 Mal vorhanden und auch bei der Bügelstation oder dem Römer-Kindersitz heißt es laut Florian Ehrle, Verkaufsleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Bietigheim: „Angebote gelten, solange der Vorrat reicht.“ Bei den georderten Zahlen meint er, dürfte manches bis Ende nächster Woche vorhanden sein.

Auf 20 Arbeitsplätzen im Ersatzbau für den ehemaligen Lidl an der Melanchthonstraße 112 sorgen Menschen mit verschiedenen Wochenarbeitsstunden für die Versorgung. Am Eröffnungstag fuhren sie stetig Staplerwagen durch die Gänge für den Nachschub. Andere sind tätig als Kassierer und Kassiererinnen, Verkäuferin oder Kaufmann im Einzelhandel, als Handelsfachwirt oder -wirtin. Alle haben sich laut Filialleiter Ehrle mit Freude auf den Neustart vorbereitet.

75 Prozent Eigenmarken im Sortiment

Das Sortiment umfasse rund 4.000 Einzelartikel, hiervon seien 75 Prozent Eigenmarken, 25 Prozent Markenartikel. Bei Obst und Gemüse werden rund 130 Artikel gelistet, darunter auch Bio-Produkte. Unter etwa 325 Einzelartikeln sind etwa 60 gentechnikfreie und einige Fairtrade-Waren neben Backwaren.

Auf dem Parkplatz wartet eine Elektroladesäule drauf, dass Kunden ihre E-Autos laden, zur Verfügung stehen Leistungen von 22 und 50 Kilowatt. Dafür bietet die Elektroladesäule zwei DC-Ladebuchsen sowie eine AC-Ladebuchse für gleichzeitiges Laden an zwei Ladepunkten. Die neue Filiale sei der erste Lidl-Standort mit einer Elektroladesäule in der Region. Lidl wolle das Ladesäulennetz stetig erweitern, heißt es weiter aus Neckarsulm.

Auf die Frage, weshalb der zu früherer Zeit von der Stadtverwaltung favorisierte Komplex mit kombinierter Wohn-Lebensmittelmarkt-Lösung abgelehnt wurde, antwortet die Pressestelle: „Wir stehen der kombinierten Nutzung von Immobilien mit Filiale und Wohnungen grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber, wo diese Sinn macht. Bei der Mischnutzung handelt es sich jedoch um eine sehr spezielle Lösung für einzelne Standorte in sehr dicht besiedelten Stadtteilen von Metropolen mit Flächen- und Wohnungsknappheit.“

Stolz ist man in Neckarsulm auf das preisgekrönte Energiekonzept. Dieses wurde mit dem „Energy Efficiency Award“ der Deutschen Energie-Agentur (dena) für seine technische Leistung ausgezeichnet und ist inzwischen in über 300 Lidl-Filialen, auch in Bretten, verbaut. Die neue Filiale komme ohne fossile Brennstoffe aus, generiere rund 30 Prozent weniger CO2-Ausstoß, verglichen mit herkömmlichen Lebensmittelmärkten. Energiesparende LED senken den Stromverbrauch um rund 42.000 Kilowattstunden, den Kohlenstoffdioxidausstoß um etwa 17 Tonnen je Jahr.

Öffnungszeiten sind von Montag bis Samstag, 7 bis 21 Uhr.



nach oben Zurück zum Seitenanfang