Skip to main content

Zuerst sind die über 80-Jährigen dran

Corona-Impfungen starten bei Brettener Hausärzten

In den Hausarztpraxen im Raum Bretten wird ab sofort gegen das Coronavirus geimpft. Die Nachfrage ist enorm, aber noch ist der Impfstoff knapp. Die Hausärzte klagen über hohen bürokratischen Aufwand.

Endlich geimpft: Klara Wirth (81) aus Büchig bekommt von der Medizinische Fachangestellten Isabel Fischer in der Corona-Schwerpunktpraxis Stütz die Impfung mit Biontech verabreicht. Im Hintergrund dokumentiert die Ärztin Monika Stütz den Vorgang. Foto: Tom Rebel

In Bretten sind die Impfungen bei den Hausärzten angelaufen. Die Nachfrage ist groß, die Menge an Impfstoff klein: Nur 18 Impfdosen bekommt jeder Arzt pro Woche, in der kommenden Woche könnten es schon mehr sein. Doch die Patienten sind froh, dass es nun diese Möglichkeit gibt.

„Wir machen alle 18 Impfungen an einem Nachmittag als Block, da ja immer sechs Impfungen auf einmal aufgezogen und innerhalb von zwei Stunden verbraucht werden müssen“, berichtet Jan Paulus. Anfang 2020 hat er in Gondelsheim die Hausarztpraxis von Peter Pricken übernommen.

Geimpft wird nach der Corona-Impfverordnung, los geht es mit den über 80-Jährigen, die bislang noch nicht geimpft wurden. Für die Umsetzung hat die Praxis eine Liste von allen Patienten über 80 Jahren erstellt, die nun entweder in der Praxis oder bei Hausbesuchen geimpft werden.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang