Skip to main content

Glühwein und Kunsthandwerk

Am 30. November geht es los: An diesen Terminen finden Weihnachtsmärkte in und um Bretten statt

Die Weihnachtsmarkt-Saison in und um Bretten wird am 30. November eröffnet. Außer in Bretten und einigen Stadtteilen finden Weihnachtsmärkte diesmal auch in Gondelsheim, Oberderdingen, Sulzfeld, Knittlingen und Zaisenhausen statt.

Weihnachtsmarkt auf dem Brettener Marktplatz.
Der Weihnachtsmarkt auf dem Brettener Marktplatz wird am 30. November eröffnet. Damit fällt der Startschuss für die Weihnachtsmarkt-Saison in Bretten und den Umlandgemeinden. Foto: Tom Rebel

Mit der Eröffnung des Brettener Weihnachtsmarkts am Donnerstag, 30. November, wird in der Großen Kreisstadt und den Umlandgemeinden die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Dann liegt vielerorts der Duft von Glühwein, Crêpes, gebrannten Mandeln, Punsch und Lebkuchen in der Luft, flankiert von weihnachtlichen Klängen und Kunsthandwerk.

Die folgende Übersicht zeigt, wo und wann in der Region die Weihnachtsmärkte stattfinden und was dort für die Besucherinnen und Besucher geboten wird.

Weihnachtsmarkt in Bretten

Weihnachtlich wird es in Bretten ab Donnerstag, 30. November, wenn auf dem Marktplatz vor der Kulisse der mit Lichtern geschmückten Fachwerkhäuser der Weihnachtsmarkt stattfindet.

Der Weihnachtsmarkt ist durchgehend bis Sonntag, 17. Dezember, geöffnet. Am zweiten (8. bis 10. Dezember) und am dritten (15. bis 17. Dezember) Adventswochenende gibt es zusätzlich einen Kunsthandwerkermarkt auf dem Kirchplatz.

„Weihnachten darf auch ein Stück Heimat und Geborgenheit bedeuten und uns die Sorgen des Alltags für einen Moment vergessen lassen. Dazu soll auch unser Weihnachtsmarkt wieder einen Beitrag leisten“, erklärt Brettens Oberbürgermeister Martin Wolff.

Der Rathauschef hofft, dass viele Besucher „das vielfältige Angebot“ in der Altstadt nutzen, „um sich und die ganze Familie auf besinnliche Festtage einzustimmen“. Offiziell eröffnet wird der Brettener Weihnachtsmarkt am 30. November um 18 Uhr.

Brettener Stadtteile

Doch nicht nur in der Kernstadt ist bis zum Jahresende viel geboten, auch in einigen Brettener Stadtteilen finden kleinere Weihnachtsmärkte in der Vorweihnachtszeit statt. So gibt es etwa in Dürrenbüchig am ersten Adventssamstag, 2. Dezember, voraussichtlich ab 16 Uhr einen Weihnachtsmarkt mit Christbaumverkauf sowie mit mehreren Ständen, an denen Kunsthandwerk angeboten wird.

Eine Woche später geht der Weihnachtsmarkt in Diedelsheim auf dem Gelände des örtlichen Tennisclubs über die Bühne. Das Event beginnt am Freitag, 8. Dezember, um 18 Uhr mit einer Glühweinparty, die offizielle Eröffnung ist am Samstag, 9. Dezember, um 14 Uhr mit Ortsvorsteher Martin Kern und OB Wolff.

Dabei wird es, so teilt es Ortsvorsteher Kern mit, „gesangliche und tänzerische Auftritte von Vereinen und Organisationen aus Diedelsheim“ geben. Neben Kunsthandwerk steht auch „eine große Anzahl von frisch geschlagenen Weihnachtsbäumen zum Verkauf“ bereit.

Wiederum eine Woche später findet dann in Rinklingen am Freitag, 15. Dezember, von 16 bis 22 Uhr auf dem Dorfplatz zum zweiten Mal ein Weihnachtsmarkt statt.

Nachdem die Premiere 2022 bei den Leuten gut angekommen sei, hoffe man natürlich erneut auf zahlreiche Besucher, teilt Ortsvorsteher Timo Hagino, der für die Organisation des Weihnachtsmarkts verantwortlich zeichnet, mit. Es gibt über 20 Stände, an denen neben Essen und Trinken auch Kunsthandwerk angeboten wird. Daneben gibt es ein Bühnenprogramm, das unter anderem die Rinklinger Chöre gestalten. Zudem treten die Cellistin Sia Sound und das Duo Graceland auf.

Oberderdingen

In Oberderdingen gibt es auch in diesem Jahr zwei Weihnachtsmärkte, einen im Stadtteil Flehingen und einen in Oberderdingen. Los geht es am ersten Adventswochenende in Flehingen, wo am Samstag, 2. Dezember, ab 16.30 Uhr und am Sonntag, 3. Dezember, ab 14 Uhr rund um die Schlossgartenhalle weihnachtliches Treiber herrscht.

Neben Speisen und Getränken werden an beiden Tagen – übrigens auch in der Halle – diverse Handarbeiten wie genähte Baby- und Kinderkleider oder gestrickte Socken und Mützen angeboten. Neben einem Bühnenprogramm gibt es eine Krippenausstellung sowie eine Modelleisenbahn.

Der Weihnachtsmarkt in Oberderdingen am zweiten Adventswochenende dauert drei Tage, von Freitag, 8. Dezember, bis Sonntag, 10. Dezember. Rund um das Rathaus im unteren Bereich des Amthofs sowie im Großen Ratssaal und im Gewölbekeller werden neben Essen und Trinken unter anderen Handarbeiten, Bilder und klassisches Kunsthandwerk angeboten. Für Unterhaltung sorgen die örtlichen Schulen, Kindergärten, Tanzschulen und Vereine. Der Oberderdinger Weihnachtmarkt ist freitags von 18 bis 21 Uhr, samstags von 16 bis 22 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Gondelsheim

Der Gondelsheimer Weihnachtsmarkt findet von Freitag, 8. Dezember, bis Sonntag, 10. Dezember, auf dem Rathausplatz rund um die Linde statt. Die örtlichen Vereine haben „wieder viele Leckereien“ im Angebot, versichert Bürgermeister Markus Rupp.

Zudem gibt es eine Bühne, auf der verschiedene Auftritte geplant sind, sowie einen Kunsthandwerkermarkt und ein Karussell. Für die kleinen Besucher wird daneben noch Ponyreiten angeboten.

Sulzfeld

Der Weihnachtsbasar findet am Samstag, 2. Dezember, und am Sonntag, 3. Dezember, auf dem Rathausplatz statt. Das Programm gestalten die Sulzfelder Vereine, die örtlichen Kindergärten und die Schule. Beginn ist samstags um 15 Uhr und sonntags um 12 Uhr.

Angeboten werden Kunsthandwerk, Bastelarbeiten und „viele kulinarische Leckerbissen“, teilt Diana Graça vom Hauptamt mit. Am Sonntagnachmittag schaut zudem der Weihnachtsmann auf dem Markt vorbei und verteilt kleine Geschenke an die Kinder. Am Mittwoch, 6. Dezember, findet dann ab 9 Uhr der traditionelle Christkindlesmarkt rund um den Rathausplatz statt.

Knittlingen

Der Weihnachtsmarkt in der Fauststadt steht in diesem Jahr unter dem Motto „Sternstunden in Knittlingen“. Am dritten Adventswochenende (15. bis 17. Dezember) werden im historischen Stadtkern drei Tage lang Speisen und Getränke sowie Kunsthandwerk angeboten, zudem gibt es ein Bühnenprogramm.

Geöffnet ist der Knittlinger Weihnachtsmarkt freitags von 18 bis 22 Uhr, samstags von 16 bis 22 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr.

Zaisenhausen

Einen Weihnachtsmarkt gibt es in diesem Jahr auch wieder in Zaisenhausen. In der kleinsten Gemeinde des Landkreises Karlsruhe herrscht am Samstag, 16. Dezember, ab 16 Uhr auf dem Dorfplatz vorweihnachtliches Flair. Ab 18 Uhr spielt das Blasorchester des Musikvereins Weihnachtsmusik, außerdem wird der Nikolaus vorbeischauen und Geschenke an die Kinder verteilen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang