Skip to main content

Kreuzungsbereich zwischen Bretten und Sprantal

Kinder unter fünf Verletzten nach Frontalzusammenstoß bei Bretten – drei Rettungshelikopter im Einsatz

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der Kreisstraße 3568 wurden fünf Personen zum teil schwer verletzt, darunter auch Kinder. Drei Rettungshubschrauber sind im Einsatz.

Frau schwer verletzt: Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der Kreisstraße 3568 wurden fünf Personen zum teil schwer verletzt, darunter auch Kinder.  Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

Die Kreisstraße 3568 ist am frühen Mittwochabend beim Brettener Gewann Salzhofen nach einem Frontalzusammenstoß voll gesperrt worden. Das hat Bernhard Brenner, der Leiter des Polizeireviers der Melanchthonstadt, mitgeteilt.

Nur wenige Minuten nach dem Unfall waren vier Rettungsfahrzeuge, zwei Notarztwagen und drei Rettungshubschrauber vor Ort. Zudem waren vom Brettener Polizeirevier alle verfügbaren Einsatzfahrzeuge vor Ort.

Gegen 16.30 Uhr stießen auf der K3568 beim Kreuzungsbereich zwischen Bretten und Sprantal zwei Pkw frontal zusammen, ein Fahrzeug prallte gegen eine Scheune. Bei dem Crash wurden die beiden Fahrerinnen und drei Kinder im Alter von fünf bis acht Jahren teils schwer verletzt.

Nach ersten Polizeiangaben führte am Mittwoch wohl ein Missverständnis zu dem Unfall: Bei einem Abzweig auf einer Kreisstraße wollte eine 57-jährige Autofahrerin gerade nach links abbiegen, als eine 30-Jährige in einem anderen Auto zu einem Überholmanöver ansetzte. So sei es zu einer Kollision gekommen, bei der auch die drei Kinder im Auto der 30-Jährigen teils schwere Verletzungen erlitten hätten, hieß es. Die Frauen und die Kinder kamen allesamt ins Krankenhaus.

nach oben Zurück zum Seitenanfang