Skip to main content

Quartett will in den Gemeinderat

Mit diesen Kandidaten geht die Brettener FDP in die Kommunalwahl 2024

Als erste Partei hat die Brettener FDP ihre Kandidaten für die Kommunalwahl 2024 bekannt gegeben. Neben Jan Elskamp und Ingo Jäger, die aktuell für die FDP im Gemeinderat sitzen, stehen auch Sibille Elskamp und Timo Hagino auf der FDP-Liste.

FDP-Stadtrat Jan Elskamp.
Jan Elskamp ist Sprecher der FDP im Brettener Gemeinderat. Bei der Kommunalwahl 2024 bewirbt sich Elskamp für eine weitere Amtszeit. Foto: Jan Elskamp

Kurz vor Weihnachten hat die erste Partei in Bretten ihre Liste für die Kommunalwahl am 9. Juni 2024 öffentlich gemacht – mit interessanten Namen darauf. Neben Jan Elskamp und Ingo Jäger, die für die FDP im aktuellen Gemeinderat sitzen, bewerben sich auch Sibille Elskamp und Timo Hagino um einen Sitz im künftigen Stadtparlament. Dabei hauchen die Freien Demokraten der Melanchthonstadt der Bürgerliste neues Leben ein und öffnen sich für Parteilose.

„Als Partei in der Kommunalpolitik haben wir die Aufgabe, die Ideen und Programmkonzepte unserer Mitglieder in Stadtrat und Kreistag zu vertreten“, sagt der Brettener FDP-Vorsitzende Kai Brumm und betont: „Zugleich stehen wir in der Verantwortung, möglichst viele parteilose Bürger mit ihren guten Einfällen für die Zukunft Brettens einzubinden. Nur so kann Demokratie vor Ort funktionieren.“

Da das wichtige Thema Stadtentwicklung laut Brumm eben „nicht immer entlang parteipolitischer Linien“ erfolge, sei es wichtig, dass man sich als Partei öffne. „Es ist deshalb folgerichtig, dass unser Wahlvorschlag zur Kommunalwahl sowohl für FDP-Mitglieder als auch für parteilose Bewerber aus der Mitte der Gesellschaft eine offene Plattform bietet“, meint der Brettener FDP-Chef und fügt an: „Mit dem neu belebten Namen FDP/Bürgerliste machen wir dies fortan noch deutlicher.“

FDP/Bürgerliste will die freiheitliche Demokratie in Bretten stärken

Es gehe darum, die freiheitliche Demokratie in Bretten zu stärken und die Melanchthonstadt „aus der Mitte heraus mit sachlichen Konzepten für die Zukunft“ zu regieren, sagt FDP-Sprecher Jan Elskamp. Er bewirbt sich genau wie der zweite amtierende Stadtrat der Liberalen, Ingo Jäger, für eine weitere fünfjährige Amtszeit – jetzt allerdings für die FDP/Bürgerliste. „Gemeinsam mit anderen werden wir so viele profilierte Kandidaten aufbieten, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen, dass für Extremisten kein Platz bleibt“, versichert Elskamp.

FDP-Stadtrat Ingo Jäger.
Ingo Jäger ist einer von FDP-Stadträten. Bei der Kommunalwahl 2024 bewirbt sich Jäger erneut um einen Sitz im Brettener Gemeinderat. Foto: Immanuel Reimold

Die Liberalen wollen ihren Beitrag dazu leisten, dass Bretten fit für die Zukunft wird, betonen Elskamp und Jäger. Man wolle künftig Themen wie Steuer- und Gebührenentlastungen für Bürgerinnen und Bürger oder die strategische Ansiedlung innovativer Unternehmen stärker in den Fokus rücken. Zudem wollen die Liberalen darauf achten, „dass sich der städtische Haushalt auf Kernaufgaben wie Bildung, Feuerwehr und öffentliche Daseinsvorsorge konzentriere“, so Elskamp weiter.

Stadträtin Sibille Elskamp.
Aktuell sitzt Sibille Elskamp als Fraktionslose im Brettener Gemeinderat. Bei der Kommunalwahl 2024geht Elskamp für die FDP ins Rennen. Foto: Sibille Elskamp

Sibille Elskamp sitzt aktuell als Fraktionslose im Gemeinderat. Ihre Entscheidung, bei der Kommunalwahl 2024 für die FDP/Bürgerliste anzutreten, begründet die Stadträtin so: „Mir gefällt, wie sachorientiert unsere neue Listengemeinschaft Brettener Baustellen angehen will.“ Man werde im Frühjahr ein umfassendes Wahlprogramm vorlegen, das „unzählige gute Vorschläge, ja eine Zukunftsvision für die Melanchthonstadt, enthält“, führt sie weiter aus.

Rinklingens Ortsvorsteher Timo Hagino.
Der Rinklinger Ortsvorsteher Timo Hagino steht bei der Kommunalwahl 2024 auf der Wahlliste der FDP und bewirbt sich so für eine Amtszeit im Brettener Gemeinderat. Foto: Timo Hagino

Als unabhängiger Kandidat bewirbt sich zudem der Rinklinger Ortsvorsteher Timo Hagino um einen Sitz im neuen Gemeinderat, zudem steht er auch für eine weitere Amtszeit im Ortschaftsrat bereit. „Wie der lokalen FDP ist es mir ein Herzensanliegen, dass die Belange aller Stadtteile im Rathaus Gehör finden“, erklärt Hagino und betont: „Unsere Teilorte mit ihren lebendigen Dorfgemeinschaften und Vereinen stellen so viel auf die Beine – sie verdienen eine kraftvolle Vertretung im Gemeinderat.“

Für die FDP geht es bei dem Urnengang im kommenden Frühsommer auch um den Fraktionsstatus. Hierfür müssen mindestens drei Kandidaten in den neuen Gemeinderat gewählt werden. Da für die Liberalen im Moment nur zwei Mandatsträger im Brettener Gemeinderat sitzen, ist die FDP keine Fraktion.

nach oben Zurück zum Seitenanfang