Skip to main content

Geplante Öffnung ab dem 1. März

Nach Corona-Beschlüssen: Friseure in Bretten jubeln, der Rest schaut in die Röhre

Die Friseur-Branche ist der Gewinner des jüngsten Bund-Länder-Treffens. Da jedoch quasi alle anderen Branchen in die Röhre schauen, kritisiert unter anderem die Vereinigung Brettener Unternehmen (VBU) diese ungleichen Regelungen scharf.

Kaum Besserung in Sicht: Nach der Lockdown-Verlängerung bis zum 7. März wird die Brettener Fußgängerzone wohl auch in den kommenden Wochen weitestgehend menschenleer sein. Foto: Tom Rebel

Nach dem jüngsten Bund-Länder-Treffen steht fest: Für eine Branche ist ein Ende des Lockdwons in Sicht. Die Friseure dürfen jubeln, während nahezu der komplette Rest, also der Einzelhandel, die Gastronomie oder auch die Kulturschaffenden, in die Röhre schaut.

Während unter anderem für diese Branchen der Lockdown bis zum 7. März verlängert wurde, dürfen Friseure ab dem 1. März wieder öffnen.

Und die Menschen in Bretten und Umgebung lechzen augenscheinlich geradezu danach, sich endlich wieder professionell die Haare schneiden zu lassen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang