Skip to main content

Aktion läuft bis zum 30. November

Neue ADFC-Ortsgruppe in Bretten macht einen Fahrradklima-Test

Bislang gab es im gesamten nördlichen Landkreis keine organisierte Fahrradgruppe. Seit dem 25. September ist das vorbei. Was die Hobbyradler verbindet: Der Spaß am gemeinsamen Radfahren.

Gemeinsam auf zwei Rädern unterwegs: Gemeinsam mit Initiatorin Jutta Biehl-Herzfeld (rechts) bilden aktuell (von links nach rechts) Renate Müller, Margret Offermann, Alexander Herzfeld, Daniel Priem und Harald Müller die Brettener ADFC-Ortsgruppe. Foto: Tom Rebel

Rund 400 Ortsgruppen oder Ortsverbände unterschiedlicher Größen gibt es im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Allerdings klafft auf der bundesweiten ADFC-Landkarte ein weißer Fleck. Im nördlichen Gebiet des Landkreises Karlsruhe waren die organisierten Radler und Zweiradfreunde zumindest offiziell nicht existent. Doch dieser Zustand ist seit etwas mehr als fünf Wochen vorbei.

Seit dem 25. September gibt es eine ADFC-Ortsgruppe in Bretten, die aktuell aus sechs Personen besteht. Der Hauptgrund für die Bildung dieser Gruppe ist der Spaß am gemeinsamen Radfahren – und weitere Mitstreiter beziehungsweise Mitfahrer sind jederzeit willkommen. Die formelle Gründung soll möglichst zeitnah erfolgen, denn nur dann hat die Brettener Ortsgruppe auch im Land- sowie im Kreisverband ein Mitspracherecht.

Erstkontakt zu anderen Hobbyradlern erfolgt per Mail

„Ich selbst bin schon länger Mitglied im ADFC. Ich wusste aber nicht, dass es hier bei uns in der Region überhaupt keine Ortsgruppen des Verbandes gibt“, berichtet Jutta Biehl-Herzfeld, auf deren Initiative hin sich letztlich die Radler-Gruppe in der Melanchthonstadt gegründet hat. Allerdings, das gibt die Initiatorin zu, sei sie anfangs nicht wirklich davon überzeugt gewesen, dass überhaupt viel Interesse für die Gründung einer solchen Gruppe besteht.

Dennoch nahm Biehl-Herzfeld – unterstützt vom ADFC-Kreisverband in Karlsruhe – im Frühjahr per Mail Kontakt zu anderen Hobbyradlern auf und traf damit augenscheinlich ins Schwarze: „Innerhalb von zwei Stunden habe ich mehrere Antworten bekommen. Die meisten der Leute, die sich bei mir gemeldet haben, haben sofort gesagt, dass sie gern bei der Ortsgruppe dabei wären.“

Ortsgruppe wirbt für den Fahrradklima-Test

Es dauerte dann zwar noch einige Monate, bis sich die Brettener ADFC-Ortsgruppe offiziell gründete. Doch bereits wenige Tage nach ihrer Geburtsstunde traten die Zweiradfreunde in der Großen Kreisstadt erstmals öffentlich in Erscheinung. Auf dem Marktplatz warben die Radler für den Fahrradklima-Test, den der ADFC im zweijährigen Rhythmus durchführt.

„Es wäre schön, wenn sich daran möglichst viele Brettener beteiligen würden. Denn je mehr Leute bei dieser Befragung teilnehmen, desto besser und sinnvoller ist später das Ergebnis“, erklärt Biehl-Herzfeld.

Noch bis zum 30. November ist eine Teilnahme am Fahrradklima-Test möglich. Bei der letzten Umfrage im Jahr 2018 bekam die Melanchthonstadt übrigens die Note 4,5 – das zeige deutlich, dass hier noch Luft nach oben sei, meint Biehl-Herzfeld.

Situation der Fahrrad-Stellplätze in der City soll verbessert werden

Wichtig – neben gemeinsamen Ausfahrten – sind für die Brettener Radler zwei Dinge: der Ausbau und die Verbesserung des Radwegenetzes rund um die Melanchthonstadt sowie die Verbesserung der Situation der Fahrrad-Stellplätze in der City. Diesbezüglich sehe es gerade auf dem Marktplatz aus wie „Kraut und Rüben“, so Biehl-Herzfeld, hier bestehe definitiv Handlungsbedarf. Denn nur wenn es genügend gute Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und E-Bikes in der Innenstadt gibt, würden sich auch mehr Menschen dafür entscheiden, dorthin mit dem Rad zu kommen.

„Es gibt ein paar Ideen, die man vor Ort überprüfen muss, um zu sehen, was möglich ist“, sagt Biehl-Herzfeld. Positiv sei indes die Tatsache, dass laut einer Studie neun Prozent der Brettener Bevölkerung aus der Kernstadt und den Stadtteilen mit dem Rad unterwegs sind – egal wie die Infrastruktur vor Ort aussehe.

Neujahrs-Radeln und Codierungsaktion sind in Planung

Derzeit plant die Brettener ADFC-Ortsgruppe schon weitere Events. Sofern es die Corona-Bedingungen zulassen, soll zum Start ins neue Jahr ein Neujahrs-Radeln angeboten werden. „Jeder, der Lust am Radfahren hat und gerne mit dem Rad unterwegs ist, darf da natürlich gerne mitfahren“, erklärt Gruppen-Koordinatorin Biehl-Herzfeld. Außerdem sollen bald auch in der Melanchthonstadt gemeinsam mit der Polizei Fahrrad-Codierungsaktionen abgehalten werden. Ebenfalls in Planung sind Fahrsicherheitstrainings für normale Fahrräder wie auch für E-Bikes.

Internet

Weitere Informationen gibt es unter www.fahrradklima-test.adfc.de und www.adfc-bw.de/karlsruhe/startseite

nach oben Zurück zum Seitenanfang