Skip to main content

Brettener Einzelhandel im Lockdown

In einigen Brettener Geschäften kann man jetzt online einkaufen

Ein paar Klicks und das Produkt landet im Warenkorb: Einige Einzelhändler aus dem Raum Bretten haben in der Corona-Pandemie einen Online-Shop eingerichtet. Bisher rentiert sich das Geschäft im Netz nicht.

Internetversand als Alternative: Katja Seebach hat im ersten Lockdown einen Online-Shop für ihr „Fachlädle“ eingerichtet. Foto: Marie Orphal

Es blitzt und glänzt im virtuellen Schaufenster des Brettener Juweliergeschäfts „Tic Tac Pohl“. In kleinen Quadraten erscheinen Armbanduhren, Halsketten und Ohrstecker auf dem Bildschirm.

Per Mausklick wandern sie in den Warenkorb und landen wenig später im Briefkasten oder liegen im Laden zum Abholen bereit.

Bei „Tic Tac Pohl“ kann man seit einigen Monaten online einkaufen. Es ist der Versuch, die Umsatzeinbußen durch die Corona-Krise abzufedern. Der Erfolg sei bislang ausgeblieben, sagt Agathe Pohl, eine der beiden Inhaberinnen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang