Skip to main content

Ehrenamt mit 15 bis 20 Wochenstunden

Ortsvorsteher in Bretten: Halbtagsjob mit Spätschicht für 1.000 Euro

Ein Halbtagsjob mit Spätschicht und Sonntagsarbeit, dazu die erste Adresse für Beschwerden aller Art, und das für 1.000 Euro im Monat? Wer tut sich sowas an? Ortsvorsteher heißen diese Leute, von denen es in Bretten für jeden Stadtteil einen gibt.

Jeden Tag im Einsatz: Martin Kern ist Ortsvorsteher in Brettens größtem Stadtteil Diedelsheim. Foto: Tom Rebel

Rund 1.000 Euro für einen Halbtagsjob, der keinen Feierabend kennt? Mit Sitzungen und Besprechungen, Papierkrieg und Hausbesuchen. Mit Planungen und permanentem Feilschen um Budgets und Bewilligungen.

Und gleichzeitig als Anlaufstelle, Kummerkasten und Beschwerdestelle für alles, was die Bürger drückt. Wer tut sich so etwas an? Ortsvorsteher heißen solche Leute, von denen es in Bretten neun an der Zahl gibt.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang