Skip to main content

Rückgang von Ausbildungsverträgen

Pandemie und wirtschaftliche Lage trüben den Lehrstellenmarkt in Bretten

Die Region verzeichnet beim Angebot an Lehrstellen geringere Rückgänge als das Land. Auch in Bretten machen Lehrlinge nun schon seit drei Wochen erste Schritte im Beruf, dennoch hat die Pandemie deutliche Spuren hinterlassen.

Ob in der Mechatronik oder in anderen Branchen: Lehrlinge können auch ins laufende Ausbildungsjahr noch einsteigen, so die IHK Karlsruhe. In Bretten sind aktuell noch vier Ausbildungsplätze offen. Das Angebot war corona-bedingt geringer als im Vorjahr. Foto: Steffen Kugler picture-alliance/ dpa

An den Werk- und in Schulbänken oder an diversen Schreibtischen starten im IHK-Bezirk Karlsruhe aktuell 3.238 junge Menschen ihre Ausbildung. Die ersten drei Wochen haben also auch frischgebackene Brettener Lehrlinge hinter sich. Nach Stand vom Montag sind in Bretten vier Lehrstellen offen, in Oberderdingen und Kürnbach keine. Bei einem der größten Arbeitgeber, der Oberderdinger Familienholding Blanc&Fischer, sind momentan 43 Azubis am Start.

Im IHK-Bezirk gebe es nach Ausbildungsbeginn diesen September mit 137 mehr offene Lehrstellen als 2019 mit 113. Für das im September 2021 beginnende Ausbildungsjahr verzeichne die IHK mit 653 Ausbildungsplatzangeboten weniger als die 728 Azubis, die 2019 für den Ausbildungsstart 2020 registriert waren.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang