Skip to main content

Stellungnahme veröffentlicht

Brettener Landwirte warnen vor Folgen des Regionalplans

Der Regionalplan trifft bei den Brettener Landwirten nicht auf fruchtbaren Boden. Bei ihrem Widerspruch gegen weiteren Flächenverbrauch bemühen sie ihr größtes Pfund: eine mögliche Lebensmittelverknappung.

Ausweichmöglichkeit: Die Brettener Landwirte können sich eine Gebietsausweisung auf der Diedelsheimer Höhe/Schmalzhälde vorstellen, falls der Gemeinderat ihrer Forderung nach einer Reduzierung des Baugebiets Katzhälde nachkommt. Foto: Tom Rebel

Unter Federführung von Alexander Kern vom Brettener Spitalhof haben die Landwirte aus der Melanchthonstadt eine Stellungnahme zum Regionalplan abgegeben.

Darin haben sie sich entschieden gegen die geplanten 81 Hektar Siedlungsfläche sowie die geforderten 121 Hektar Gewerbegebiet ausgesprochen.

In der jüngsten Sitzung hatte Kern die Mitglieder des Gemeinderats bereits davor gewarnt, die von den Bauern bewirtschafteten Grünflächen sowie die von ihnen aufgebauten Versorgungsstrukturen zu gefährden und darum gebeten, stattdessen erst die Ortskerne nachzuverdichten.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang