Skip to main content

Öffentlicher Diskurs gefordert

Lösung der Brettener Verkehrsprobleme? Bürgerinitiative sieht Südwestumgehung als Irrweg

Viele halten eine Südwestumgehung für die Lösung der Brettener Verkehrsprobleme. Die Bürgerinitiative Verkehrsentlastung Bretten sieht das anders. Für sie ist die hohe Verkehrsbelastung hausgemacht.

Beliebter Naherholungsraum: Das Gebiet im Brettener Südwesten, durch das die geplante Umgehungsstraße führen soll, ist ein artenreicher Naturraum, der von Spaziergängern und Radfahrern gerne genutzt wird und auch als Frischluftschneise für die Stadt Bretten von großer Bedeutung ist. Foto: Tom Rebel

Wie geht es voran mit dem Brettener Mobilitätskonzept, das die Stadt im Oktober 2018 auf den Weg gebracht hat? Und wie ist der aktuelle Stand bei den Planungen der Brettener Südwestumgehung, die nach Einschätzung der Stadt eine maßgebliche Entlastung vom Durchgangsverkehr bringen soll?

Laut Kathrin Breuer und Frank Schneidereit, Sprecher der Bürgerinitiative Verkehrsentlastung Bretten (BIVEB), kommen die Überlegungen für eine neue und nachhaltige Mobilitätskultur für Bretten jetzt in eine entscheidende Phase.

In einem Pressegespräch informieren die beiden über den Stand der Planungen, die mehr Lebensqualität durch weniger Verkehr in der Stadt bringen soll.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang