Skip to main content

Vereine und VHS beteiligt

Online-Sportangebot in Sulzfeld: Gegen die unheimliche Allianz auf der Hüfte

Um der Bewegungsarmut an den Feiertagen entgegenzuwirken, haben die Gemeinde Sulzfeld sowie Vereine ein Online-Angebot entwickelt.

Anke Kraus freut sich bereits auf ihr Ganzkörpertraining am 30. Dezember. Foto: Foto: Fritz

Wenn Festessen und wenig Bewegung eine unheimliche Allianz eingehen, macht sich dies schnell auf der Hüfte und der Waage bemerkbar. Dieses Phänomen, das „alle Jahre wieder“ auftritt, wird heuer durch die Corona-Einschränkungen und geschlossene Sportstudios noch verstärkt. Einzelne Vereine haben bereits reagiert und für ihre Mitglieder Online-Angebote entwickelt. Die Gemeinde Sulzfeld geht aber darüber hinaus.

Bürgermeisterin Sarina Pfründer nahm mit den Übungsleitern und Referenten von Turnverein, Radsportverein, Volkshochschule und der örtlichen Apotheke Kontakt auf, um diese Angebote zu bündeln und allen Einwohnern Sulzfelds zugänglich zu machen. „Ich sehe das als Ergänzung zu den aktuell spärlichen Angeboten und als Überbrückung, bis wieder Vereinsport in der Breite möglich sein wird“, erläutert Pfründer ihre Motivation. „Die Gemeinde stellt das technische Know how zur Verfügung, Vereine die Übungsleiter. Ein wichtiger Aspekt ist, dass alle Interessierten teilnehmen können, unabhängig von einer Mitgliedschaft, und dass das Angebot kostenlos ist.“

Ebenfalls wichtig: das Angebot hält für alle Altersgruppen Sportangebote bereit. Besonders für Senioren ist die Sitzgymnastik von Marco Keller geeignet. In seiner „bewegten Apotheke“ fanden bereits Übungsstunden statt, die coronabedingt entfallen mussten. „Diese feste Gruppe freut sich nun, dass es digital weitergehen kann“, bestätigt Apotheker Keller. „Aber natürlich sind auch neue Teilnehmer willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.“

Vorkenntnisse nicht erforderlich

Bei der Gymnastik im Sitzen geht es vor allem um Koordination und Taktgefühl. Gut kombinierbar ist diese Übung mit dem Kurs „Volleyball zu Hause“. Kurt Spemann legt Wert auf Reaktionsfähigkeit und Hand-Fuß-Koordination. „Statt einem Ball tut´s auch eine Klopapierrolle.“

Generell betonen alle Übungsleiter, dass Vorkenntnisse nicht erforderlich seien. So auch Albert Wimmer, der Yoga anbietet. „Hier kommt es hauptsächlich auf Haltung und Atmung an, damit dies regenerierend auf den Körper wirken kann“, erläutert Wimmer, der seine Übungen mit einem Waldspaziergang vergleicht. Auch das Qi-Gong-Angebot von Heike Wirth beschäftigt sich mit Energie- und Körperarbeit und legt den Fokus auf Entspannung. Wirth hat bereits anderweitig gute Erfahrungen mit Online-Kursen gemacht. „Es funktioniert.“

Bei Zumba, Bodyfit and -style oder beim Ganzkörpertraining geht es dann etwas schweißtreibender zu. Anke Kraus kombiniert ihr Training aus einer Mischung aus Jazztanz und Skigymnastik und möchte alle Körperpartien ansprechen und kräftigen. Anni Renschler macht klassisches „Bauch, Beine, Po“ und möchte „richtig zur Sache gehen“. Wichtig ist beiden Trainerinnen immer eine Aufwärmphase mit Dehnen und Entspannung. „Und natürlich, dass es allen Spaß macht.“

Einzig beim Radtraining von Konrad Gehringer ist ein Hometrainer erforderlich. „Alle Übungen sind auch für Nicht-Radsportler geeignet und können in der individuellen Intensität absolviert werden.“ Schulterblick, runder Tritt oder der Übergang zum Wiegetritt sind weitere Übungselemente. Sogar einen Grundkurs in Langsamer Walzer, Rumba und Disco Fox umfasst das digitale Sportangebot. Jugendliche werden bei „Tanz für Teenies“ angesprochen und Kinder dürfen beim „Turn ABC“ der Badischen Turnjugend mitmachen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang