Skip to main content

Polizei hat keine Kenntnis

Tonnenschwerer Güterzug bei Bretten entgleist - was ist passiert?

Am Samstagabend ist zwischen Kraichtal und Bretten ein tonnenschwerer Güterzug entgleist. Das klingt dramatisch, zumal sich der Unfall auf der Schnellfahrstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart ereignet hat. Die Oberleitung sei beschädigt, die Strecke gesperrt, heißt es. Die Bundespolizei indes weiß von nix, auch die Bahn muss den Vorfall erstmal intern recherchieren. Was ist passiert?

Zwischen Bretten und Kraichtal sind am Samstagabend einige Waggons eines Güterzuges entgleist. Foto: ER 24/Jan Bratzel

Am Samstagabend ist zwischen Kraichtal und Bretten ein tonnenschwerer Güterzug entgleist. Das klingt dramatisch, zumal sich der Unfall auf der Schnellfahrstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart ereignet hat. Die Oberleitung sei beschädigt, die Strecke gesperrt, heißt es. Die Bundespolizei weiß zunächst von nix, auch die Bahn muss den Vorfall erstmal intern recherchieren. Was ist passiert?

Die Bilder sind eindeutig: Da sind ein paar Waggons neben der Spur. Im Hintergrund der Drohnenaufnahme sind Felder und Hügel zu erkennen. Würde zum Kraichgau passen, wo sich der Bahnunfall ereignet haben soll. Zwischen Bretten und Kraichtal sei ein Güterzug entgleist, heißt es in ersten Meldungen, die unsere Redaktion am späten Samstagabend erreichen.

Die Bundespolizei weiß von keiner Entgleisung bei Bretten

Allein: Die Bundespolizei weiß am Sonntagmorgen nichts von einem Bahnunfall auf der Strecke. "Uns erreichen aber mehrere Anfragen deswegen", bestätigt ein Sprecher - mehr könne er aber nicht sagen. "Bei uns ist darüber nichts bekannt." Auch von der Bahn gebe es noch keine Informationen.

Dabei wurde auch die Oberleitung beschädigt. Foto: ER 24/ Jan Bratzel

Dennoch kursieren die Nachrichten bereits im Netz. Indes: Auch bei der zentralen Pressestelle der Deutschen Bahn ist der Vorfall zumindest mal nicht das Thema des Tages.

Bahn bestätigt den Unfall auf der Schnellfahrstrecke

Nach einer internen Recherche meldet sich ein Pressesprecher des Unternehmens dann. Tatsächlich seien bei Bretten einige Waggons eines Bauzuges entgleist. Mehrere Weichen seien dabei ins Gleisbett gefallen, auch die Oberleitung ist beschädigt worden. "Aus unserer Sicht dürfte das für den normalen Betrieb keine Folgen haben", erklärt der Sprecher. Wegen der Bauarbeiten auf der Schnellfahrtrasse zwischen Mannheim und Stuttgart sei die Strecke ohnehin derzeit gesperrt. Auswirkungen auf den Bahnverkehr seien also nicht zu erwarten.

Daher ist der Vorfall wohl auch der Bundespolizei nicht bekannt. Diese bestätigt ihn dann letztlich am späten Sonntagvormittag, nachdem die Unfallstelle in Augenschein genommen wurde.

Zum Thema:

Zu erwarten sind indes leichte Verzögerungen bei den Bauarbeiten: Ein Schienenkran der Bahn und eine Spezialfirma sollen die entgleisten Waggons wieder in die Spur bringen. Die Arbeiten dürften etwas Zeit erfordern, heißt es. Die konkrete Schadenshöhe und die Ursache des Unfalls sind derzeit unbekannt. Menschen kamen nicht zu Schaden, erklärt der Bahn-Sprecher.

nach oben Zurück zum Seitenanfang