Skip to main content

Fahndung mit Hubschrauber

Unbekannte sprengen Geldautomat der Volksbank-Filiale in Oberderdingen-Flehingen

Mittels Gas haben zwei Unbekannte in der Nacht zum Freitag einen Bankautomaten der Volksbank-Filiale in Oberderdingen-Flehingen gesprengt. Zeugen berichten, dass sie in einem Auto flüchteten. Die Polizei sucht nach Hinweisen, um die Täter zu finden.

Ein Ort der Verwüstung: Zwei bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag einen Geldautomaten im Vorraum der Flehinger Volksbank-Filiale gesprengt. Dadurch entstand ein erheblicher Sachschaden. Spuren der Verwüstung waren auch vormittags noch zu sehen. Foto: Claudia Pospieszczyk

In die Volksbank-Filiale im Oberderdinger Ortsteil Flehingen ist in der Nacht zum Freitag eingebrochen worden. Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Karlsruhe mitteilt, haben zwei bislang unbekannte maskierte Täter gegen 1.20 Uhr die Bankfiliale in der Gochsheimer Straße betreten.

Mittels Einleitung von Gas sprengten sie den Geldausgabeautomaten im Vorraum der Filiale. Durch die Wucht der Detonation wurde die Tür des Automaten durch die Glasfront der Filiale auf die Straße geschleudert.

Die Täter entwendeten Bargeld in bislang noch unbekannter Höhe. Durch Zeugen konnte beobachtet werden, wie die Täter mit einem dunklen Pkw flüchteten. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, konnten die Täter entkommen, teilt die Polizei weiter mit.

In der Bankfiliale entstand erheblicher Sachschaden, die Verwüstung war auch am Freitagvormittag noch am Tatort zu sehen.

„Ich habe heute Nacht um halb zwei einen lauten Knall gehört und saß dadurch fast senkrecht ins Bett. Als ich das Fenster öffnete und hinaussah, habe ich gesehen, wie zwei Personen in den Hof gelaufen sind. Sie waren dunkel gekleidet und hatten Strickmützen auf. Sie sind in einem schwarzen oder dunkelblauen Auto ohne Licht davongerast, die Gochsheimer Straße runter Richtung Gochsheim“, berichtet Anwohner Arno A. (Name der Redaktion bekannt) als Augenzeuge von den Ereignissen des nächtlichen Bankraubs.

Zeuge sah vermummte Gestalten

Der 67-Jährige hatte zunächst gedacht, es wäre ein Auto gegen die Hauswand gefahren. Erst, als er die vermummten Gestalten weglaufen sah, registrierte er, dass wohl soeben die unterhalb seiner Wohnung befindliche Volksbank-Filiale ausgeraubt zu sein schien. Er verständigte daraufhin umgehend die Polizei, die kurz zuvor bereits einen Anruf aus der Nachbarschaft von Arna A. erhalten hatte.

„Das Ganze ging höchstens zwei oder drei Minuten. Da ein schwarzes Kabel neben dem Haus lag, nehme ich an, dass die Personen mit Gas gesprengt haben. Trotz allem fühle ich mich nicht in meinem Sicherheitsgefühl beeinträchtigt“, sagt er.

Vor Ort macht sich auch der Flehinger Norbert Maier ein Bild von den Geschehnissen der vergangenen Nacht. Laut seiner Aussage ist in Flehingen aktuell viel los: „Soweit ich weiß, wurde bereits zweimal auf dem Gelände der Martin Schäfer GmbH etwas gestohlen. Trotzdem fühle ich mich nach wie vor sicher im Ort“, betont der 68-Jährige. Immer wieder bleiben Passanten stehen und machen sich ein Bild von den Ausmaßen des Überfalls.

Mit welcher Gewalt die Täter vorgegangen sein müssen, lässt sich erahnen, denn die Glasscherben der zersplitterten Frontscheiben liegen bis auf die gegenüberliegende Straßenseite verteilt. Durch die Druckwelle sind Gegenstände aus dem Gebäude heraus nach draußen geflogen.

Information

Die Polizei sucht nach Zeugen: (07 21) 6 66 55 55.

nach oben Zurück zum Seitenanfang