Skip to main content

„I hätt do mol e Frog“

Warum rund um Bretten-Diedelsheim gerade jede Menge Kabel verlegt werden

Warum werden rund um Diedelsheim derzeit jede Menge Kabel verlegt? Diese Frage hat BNN-Leserin Birgit Lutzmann im Rahmen der BNN-Leseraktion „I hätt do mol e Frog“ an die Redaktion der Brettener Nachrichten gestellt. Die Antwort: Auf den Feldern rund um den Brettener Stadtteil wird so das Glasfasernetz weiter ausgebaut. Die Arbeiten liegen im Zeitplan und sollen noch in diesem Kalenderjahr beendet werden.

Arbeiten liegen im Zeitplan: Mit fachkundigem Blick beobachtet Diedelsheims Ortsvorsteher Martin Kern (rechts), wie zwei Arbeiter auf der Diedelsheimer Höhe die für die Glasfaserkabel in die Feldwege gefrästen Kanäle wieder verschließen. Foto: Christof Bindschädel

Als passionierte Spaziergängerin ist Birgit Lutzmann viel in der Natur unterwegs. Bei ihren Wanderungen auf den Feld- und Landwirtschaftswegen rund um Diedelsheim ist der BNN-Leserin bereits vor einigen Tagen aufgefallen, dass dort „an jeder Ecke gebuddelt wird“, erzählt sie.

Im Rahmen der BNN-Leseraktion „I hätt do mol e Frog“ wollte Lutzmann nun von der Redaktion der Brettener Nachrichten wissen, was für Kabel dort verlegt werden. „Man hat nämlich über diese Arbeiten nichts gehört und nichts gelesen“, sagt sie.

Das bestätigt auch Martin Kern. „Die waren plötzlich da und haben von heute auf morgen angefangen, die Wege auf zu fräsen“, berichtet der Diedelsheimer Ortsvorsteher. Licht ins Dunkel bringt der Bürgermeister. Demnach wird rund um den Brettener Stadtteil von der Breitbandkabel Landkreis Karlsruhe GmbH (BLK) das Glasfasernetz weiter ausgebaut, sagt Michael Nöltner.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang