Skip to main content

Unter Corona-Vorbehalt

Weihnachts-Gottesdienste im Corona-Jahr: Das ist rund um Bretten geplant

Neue Wege gehen die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in diesem Jahr an Heiligabend: Zahlreiche Gottesdienste finden im Freien statt, andere werden online ausgestrahlt. Alle Planungen stehen unter Corona-Vorbehalt.

Weihnachtsdreharbeiten: Für Familien mit Kindern haben die Jugendmitarbeiter mit Gemeindediakonin Doris Bandze einen Familiengottesdienst aufgenommen. Mit dabei die Handpuppen „Max und Lucy“, die Weihnachtsgeschichte wird mit biblischen Erzählfiguren gestaltet. Pfarrer Ralf Bönninger bedient die Kamera und besorgt den Schnitt. Foto: Tom Rebel

Ein dickes Fragezeichen steht aktuell über den Gottesdiensten, die die Kirchen und Gemeinde in Bretten und Umgebung an Weihnachten feiern wollen. Alle Planungen stehen unter Corona-Vorbehalt. Was in zwölf Tagen wirklich stattfinden kann, wird sich wohl erst in den nächsten Tagen entscheiden. Der aktuelle Stand der Planungen sieht jedenfalls so aus:

Liturgieblatt für zu Hause

Die evangelische Kirchengemeinde Bretten bietet für die Weihnachtsfeiertage ein differenziertes Angebot von Gottesdiensten live und online an. Darüber hinaus macht die Gemeinde Werbung dafür, Weihnachten zu Hause zu feiern. „Für den Heiligen Abend wird ein Gottesdienst mit einem professionellen Videoteam produziert, der am Heiligen Abend ab 15.30 Uhr online gestellt wird“, bekundet Pfarrer Dietrich Becker-Hinrichs.

Außerdem gibt es im aktuellen Gemeindebrief eine Einlage mit Weihnachtsliedern und der Weihnachtsgeschichte, um zu Hause unter dem Weihnachtsbaum die Weihnachtsgeschichte vorzulesen und Lieder zu singen. Ein ökumenisches Liturgieblatt für die Weihnachtsfeier zu Hause ist im Pfarramt in der Reuchlinstraße 4 erhältlich.

Livegottesdienste mit maximal 60 Besuchern

„Natürlich bieten wir auch eine begrenzte Zahl von Live-Gottesdiensten an“, erklärt der Stadtpfarrer. Drei davon sollen an Heiligabend im Freien im Stehen auf dem Kirchplatz vor der Stiftskirche stattfinden: um 14 Uhr ein Familiengottesdienst und zwei Christvespern um 16.30 Uhr sowie um 18 Uhr.

Ein Gottesdienst wird um 15.30 Uhr in der Stiftskirche mit dem bisher üblichen Schutzkonzept gefeiert. Dazu dürfen in der Kirche von 400 Plätzen nur 60 besetzt werden. Dieser Gottesdienst sei besonders für Menschen gedacht, die nicht eine halbe Stunde in der Kälte im Freien stehen können, betont Becker-Hinrichs.

Bei den Gottesdiensten im Freien ist die Zahl auf 100 Personen begrenzt. Dafür werden auf dem Kirchplatz große Kreise mit Sprühkreide gemalt, in denen jeweils eine Person oder eine Familie stehen können. Dabei besteht Maskenpflicht.

Gemeinden wagen Neues

„Trotz aller Eingeschränktheit sind wir doch froh, Gottesdienste feiern zu können, um gemeinsam unserer Freude über die Geburt Jesu mit allen Sinnen Ausdruck zu verleihen und so Licht, Zuversicht und Hoffnung in unsere Welt zu tragen“, erklärt Pfarrer Harald Maiba von der katholischen Kirchengemeinde Bretten-Walzbachtal.

Sehr positiv findet er überdies, dass man Neues wage und die Evangelische Landeskirche zusammen mit der Erzdiözese Freiburg ein Heft zur Gestaltung einer Feier am Heiligen Abend für zu Hause erarbeitet habe.

In Bretten St. Laurentius gibt es laut Maiba von 14 Uhr bis 16.30 Uhr jede halbe Stunde einen kleinen Gottesdienst auf dem Kirchplatz unter dem Thema „Familien auf dem Weg zur Krippe“ mit Weihnachtsgeschichte, Gebet und Musik für junge Familien. Um 18 Uhr und um 22 Uhr wird in der Kirche eine Christmette gefeiert. Und auch in den Stadtteilen gibt es kleine Gottesdienste, Christmetten, ökumenische und zeitversetzt auf YouTube zur Verfügung steht.

Krippenfeier auf YouTube

In Zaisenhausen gestaltet die Katholische Kirchengemeinde Sickingen an Heiligabend um 14.30 Uhr eine Krippenfeier, die aufgezeichnet wird und zeitversetzt auf YouTube zur Verfügung steht, teilt Pfarrer Wolfgang Winter mit. Eine Andacht zum Heiligabend gibt es um 16 Uhr sowohl in Sulzfeld als auch in Kürnbach jeweils auf dem Kirchplatz, eine Wortgottesfeier um 16 Uhr in Flehingen.

Ab 17 Uhr steht eine Kinderkrippenfeier online auf YouTube zur Verfügung. Eine klassische Christmette bietet die Kirchengemeinde um 18 Uhr in Flehingen und um 21 Uhr in Sickingen. Bei der Spätvorstellung gibt es überdies einen Livestream.

Feiern auf der Straße

In der evangelischen Kirchengemeinde Gondelsheim wird es an Heiligabend keinen Gottesdienst in der Kirche geben. Stattdessen will Pfarrer Stefan Kammerer zwischen 14 Uhr und 22 Uhr alle halbe Stunde an einer anderen Station im Ort Weihnachten feiern – mit Weihnachtsevangelium und Friedenslicht. „Weihnachten kommt sozusagen zu den Leuten“, sagt der Pfarrer, manche Gondelsheimer könnten dann sogar vom Wohnzimmerfenster aus mitfeiern.

nach oben Zurück zum Seitenanfang