Skip to main content

Arbeitsreiche Freizeit

Zwischen Fledermäusen, Fachwissen und Frust: So sieht der Alltag von Brettener Naturschützern aus

Sie erkennen Frösche am Quaken oder zählen Tiere in Planquadraten: Mitglieder des BUND Bretten investieren viel Freizeit in die Lebensgrundlagen künftiger Generationen.

Ein Mann steht mit seiner Kamera vor einem Bienenhotel und an einem steilen Hang, der mit Wildkräutern bewachsen ist, wie Wollziest oder Traubenhyazinthen.
Der Hang unterhalb der Lärmschutzwand an der B35 ist ein Paradies für Wildbienen. Dafür sorgt der BUND Bretten. Gerhard Fritz ist dessen Vorsitzender. Foto: Irmeli Thienes

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang