Skip to main content

Yoga unter Bäumen

Bad Schönborn: Diese Gärten und Parks sind wieder geöffnet

Das Leben an der frischen Luft ist zurück im Kurort Bad Schönborn. Beim Kleintierpark ist dies auch den vielen Unterstützern zu verdanken, die beim Bezahlen der laufenden Kosten mithalfen.

Abdallah und Philomena Benbekha bewirtschaften den Minigolf-Platz am Rande des Kurparks Sigel in Langenbrücken Foto: Petra Steinmann-Plücker (psp)

Die Coronazeit ist für den Kleintierpark Bad Schönborn in Mingolsheim und für seinen Trägerverein „sehr schwierig“ gewesen, sagt Maximilian Leitzig, Vorsitzender des Fördervereins. Trotz Schließung seien „alle laufenden Kosten bestehen“ geblieben und die Versorgung der rund 300 Tiere musste weiter finanziert werden. Dank der Spenden von „Sponsoren, Freunden und Gönnern des Tierparks“ sei es gelungen, zu überleben, so Leitzig.

Die Vereinsmitglieder haben die Zeit für „Projekte genutzt, die vorher zu kurz gekommen sind“. Sie haben zum Beispiel neue Bänke aufgestellt. „Sehr schwierig gestaltete und gestaltet sich auch weiterhin, bei den verschiedenen Auflagen den Durchblick zu haben“, erklärt Leitzig. Dabei müsse an die Vernunft der Besucher appelliert werden.

Jetzt ist der Tierpark wieder geöffnet und die Vögel, Kaninchen, Ziegen, Schafe, Esel Ponys und Kühe können besucht werden. In der Vereinsgaststätte „Hubertusklause“ wird wieder gekocht.

Aus „Sicherheitsgründen und zum Wohle der Patienten“ hatte die Sigel-Klink in Langenbrücken den zugehörigen Kurpark bis zum 16. Juli geschlossen gehalten. „Es war schwierig, aber notwendig“, erklärt Geschäftsführerin Simone Hirth-Sigel. Der Park „ist Privatgrundstück, den wir der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, aber die Verantwortung und die Verkehrssicherungspflicht liegen bei der Klinik“.

Der Asiatische Garten ist noch geschlossen

Ähnlich verhält es sich beim Asiatischen Garten des Therapiezentrums Münzesheim. Dieser ist derzeit noch geschlossen. Die weitläufigen Wege im Kurpark Sigel können aber wieder für Spaziergänge im Schatten des alten Baumbestandes genutzt werden. Zwar sind wohl keine Bäume aus den Anfangszeiten des Kurbetriebes unter Franz Sigel um 1825 mehr erhalten, dennoch dürften einige schon über 100 Jahre alt sein, ist der Bad Schönborn Chronik zu entnehmen.

Das südliche Parkareal bietet ruhigere Bereiche, während um den historischen, im Weinbrennerstil erbauten Kursaal eher Betrieb herrscht. Von der Hauptallee führt linker Hand ein breiter Weg vorbei am Brunnenstein, den Fürstbischof Franz Christoph von Hutten 1766 nach Erschließung der artesischen Schwefelquelle erstellen ließ.

Die am Weg liegende ehemaligen Trinkhalle mit angeschlossenem, teilweise noch erhaltenen „Wandelgang“ wird als Gaststätte genutzt. Aktuell ist dort allerdings nichts zu holen. Sie ist wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, wie ein Zettel an der Tür informiert.

Die Minigolfanlage wenige Meter weiter ist dagegen geöffnet. Sie kann an Wochentagen ab 14 Uhr, samstags ab 11 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 10 Uhr bis jeweils 22 Uhr besucht werden. Die Betreiber, das Ehepaar Philomena und Abdallah Benbekha, haben langjährige Gastronomie-Erfahrung. Sie umsorgen ihre Gäste mit Getränken, einem Imbiss wie hausgemachtem Wurstsalat und frischem, selbstgebackenen Kuchen.

Minigolfbahnen sind instandgesetzt

Die Minigolfbahnen sind wieder gut in Schuss, nachdem sie instandgesetzt wurden. Darüber freuen sich der siebenjährige Luca und seine zwölf Jahre alte Schwester Mira. Das Geschwisterpaar aus Langenbrücken kommt häufig hierher, weil „so viel Platz ist und die alten Bäume so schön sind“. Auch jetzt in den Sommerferien wollen sie sich die Zeit mit Minigolf vertreiben und ordentlich üben, „um endlich mal gegen den Papa zu gewinnen“.

Patienten der Sigel-Klinik und Gäste der nahegelegenen Mutter-Vater-Kind-Fachklinik Mikina sind ebenfalls anzutreffen unter den Besuchern der Minigolfanlage. In Kooperation mit dem Betreiberehepaar Benbekha gibt es beim Minigolfplatz auch eine der naturnahen Stationen für die Mikina-Kinder und in Absprache mit der Sigel-Klinik finden unter den „schönen Bäumen“ beispielsweise Yoga-Stunden für die Erwachsenen statt, berichtet Klinikleiterin Dagmar Köditz.

nach oben Zurück zum Seitenanfang