Skip to main content

Bereit für Sommer am See

Nach der Sanierung der Freizeitanlage öffnet der Badesee Langenbrücken mit neuem Angebot

Zwar wird noch ordentlich gewerkelt, aber am 3. Juni soll die Freizeitanlage „Äußeres Fischwasser“ in Langenbrücken eröffnet werden. Das Gelände am Baggersee wurde generalüberholt.

Modernisiert und mit neuem Angebot: Jan Futterer, Melanie Wagner und Tobias Hoffmann (von links) haben die Freizeitanlage Äußeres Fischwasser in Langenbrücken generalüberholt und eröffnen am Donnerstag. Foto: Petra Steinmann-Plücker

Hier noch Schilder anbringen, dort noch Lautsprecher aufhängen: Der aufmerksame Blick von Tobias Hoffmann registrierte „noch 1.000 zu erledigende Kleinigkeiten“. Doch dieser Blick signalisierte auch Zufriedenheit: „Wir sind bereit!“, bestätigt er. Am Donnerstag, 3. Juni, wird Eröffnung der Freizeitanlage „Äußeres Fischwasser“ in Langenbrücken sein.

Gemeinsam mit Melanie Wagner und Jan Futterer hat er die Anlage von der Gemeinde gepachtet. Allerdings konnte der Pachtvertrag aufgrund einiger Unstimmigkeiten im Gemeinderat erst Ende März unterzeichnet werden. Deshalb waren die Betreiber, die unter „Sommer am See“ firmieren, nicht wirklich traurig, dass das Maiwetter so gar nicht zum Baden einlud.

„Wir haben über Wochen quasi 24/7 durchgearbeitet“, berichtet Hoffmann. „Bei Minusgraden gestrichen und das Dach vom Kiosk abgedampft, so gut wie alles selbst gemacht“, erklärt der 39-Jährige aus Östringen.

Eröffnung der Freizeitanlage: Urlaubsgefühl am Baggersee Langenbrücken

Aber der Einsatz hat sich gelohnt. Das rund 35 Hektar große Areal hat von umfangreichen Pflegemaßnahmen profitiert. Das Gelände sieht tipptopp aus, der Sandstrand ist gefräst und das Seewasser funkelt blau in der Sonne. An der neuen, handgefertigten Strandbar gibt’s kühle Getränke, Mallorca-Strohschirme schaffen schattige Sitz- und Stehplätze.

Das bestehende Kioskgebäude wurde komplett saniert und modernisiert, Umkleideräume und Toilettenanlage sind erneuert, die Herrentoiletten mit kontaktloser Spülung ausgestattet. Neu ist, dass Spinde gemietet und Liegestühle ausgeliehen werden können.

Wir haben die Herausforderung trotz Corona gerne angenommen.
Melanie Wagner, Pächterin der Freizeitanlage

Das Speisen- und Getränkeangebot ist sommerlich frisch mit Salaten, Burgern, Pommes, Eis, Softdrinks, Cocktails und Bier vom Fass. „Wir haben die Herausforderung trotz Corona gerne angenommen“, sagt Melanie Wagner. „Es ist eine tolle Location und mit unserem Angebot wollen wir ein richtiges Urlaubsfeeling schaffen“, schwärmt sie.

Der See wird als offene Badestelle betrieben, das heißt, der Eintritt ist frei, gebadet wird auf eigene Gefahr. Eine rote Flagge zeigt an, dass keine Badeaufsicht vor Ort ist. Das wird sich an den Sommerferien-Wochenenden ändern, dann greift eine Kooperation mit der örtlichen DLRG.

Baden, Gastronomie, Parkplätze – das müssen Besucher in Langenbrücken wissen

Laut der aktuellen Corona-Verordnung können 1.700 Besucher auf das Gelände, ein elektronisches Zählsystem am Eingang zeigt an, wie viel Platz noch ist. Während für den Einlass zum See kein Corona-Testnachweis erforderlich ist, gilt die „3-G-Regel“ – negativ getestet, genesen, geimpft – für den Sitzbereich auf der Gastrofläche. Überall ist jedoch die „AHA-Regel“ zu beachten.

Gebadet werden kann täglich zwischen 8 und 19.30 Uhr, die Gastronomie ist von 11 bis 20 Uhr geöffnet, „an gut besuchten, heißen Tagen gerne auch mal länger“, so Tobias Hoffmann. Das Parken ist gebührenpflichtig, Saisonparktickets für PKW und Motorräder sind ab sofort erhältlich. Infos auch unter Sommer am See auf Facebook.

nach oben Zurück zum Seitenanfang