Skip to main content

80.000 Euro Sachschaden

Einfamilienhaus in Langenbrücken abgebrannt

Ein Wohnhaus in Langenbrücken hat am Sonntag gebrannt. Die Feuerwehr war mit 120 Einsatzkräften vor Ort. Alle Bewohner blieben unverletzt.

Die Feuerwehr ist mit 120 Einsatzkräften angerückt. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

In Langenbrücken hat am Sonntagabend ein Einfamilienhaus gebrannt. Alle Bewohner blieben unverletzt. Die genaue Brandursache ist bisher nicht bekannt, teilte die Polizei mit.

Das Feuer brach gegen 18 Uhr in der Werkstatt im Erdgeschoss des Wohnhauses in der Dammstraße aus. Zwei der Bewohner konnten durch die starke Rauchentwicklung nicht vor dem Feuer fliehen. Die eintreffenden Polizisten retten die zwei Personen über den Balkon. Ein Bewohner wollte das Haus trotz Feuer betreten. Die Beamten hinderten ihn daran.

Feuer springt auf Nachbarhaus über

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand bereits das gesamte Haus in Brand. Daraufhin begannen die insgesamt 120 Einsatzkräfte unverzüglich mit den Löscharbeiten. Nachdem das Feuer gelöscht war, stellten die Einsatzkräfte eine weitere Rauchentwicklung an der isolierten Wand zum angebauten Nachbarn fest. Diese wurde daraufhin sofort gelöscht.

Eine Kontrolle durch eine Drohne um 20 Uhr konnte keine weiteren Glutnester mehr erkennen. Aufgrund des Feuers ist das Haus aktuell nicht bewohnbar. Gegen 22 Uhr waren die Einsatzmaßnahmen abgeschlossen.

Beim Kriminalkommissariat Bruchsal werden die weiteren Ermittlungen zur Brandursache geführt. Der Sachschaden beläuft sich auf 80.000 Euro.

nach oben Zurück zum Seitenanfang