Skip to main content

Bahnhof Bruchsal aufgefrischt

Mehr Aufenthaltsqualität: Neue Sitzbänke und ein Wetterschutz für Bruchsaler Bahnhof

Dank einer Neuauflage des „Sofortprogramms Bahnhöfe“ bekommen 75 Bahnhöfe in Baden-Württemberg eine Frischekur. Auch der Bahnhof Bruchsal ist darunter. Die DB investiert 850.000 Euro.

Vor der neu installierten Bank v.l.n.r. Thorsten Krenz, Konzernbevollmächtigter der DB für das Land Baden-Württemberg, Olav Gutting, MdB; Hans-Jürgen Vogt, Leiter Bahnhofsmanagement Karlsruhe; Cornelia Petzold-Schick, Oberbürgermeisterin der Stadt Bruchsal und städtische Mitarbeiter aus Stadtbauamt und Stadtplanungsamt Hartmut Ayrle, Oliver Krempel, Charlotte Klingmüller und
Vor Ort: Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick (m.) betrachtet gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Olav Gutting (CDU) (2.v.l) die neue Bank im Bruchsaler Bahnhof. Flankiert werden sie von Mitarbeitern der Stadt und der Bahn. Foto: David Heger

Moderne Sitzbänke, frische Farbe und ein neues Vordach: Während der Bahnhof mitten in einer Umbauphase steckt, konnte bei den Arbeiten ein Etappenziel erreicht werden, welches Bahnreisenden künftig mehr Wetterschutz und Aufenthaltsqualität bieten soll.

„Um CO2-freie Mobilität zu ermöglichen, muss der Bahnhof attraktiv bleiben und werden“, erklärte die Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick (parteilos) beim gemeinsamen Eröffnungstermin von Stadt und Deutscher Bahn.

Von einer „Frischekur“ für den Bruchsaler Bahnhof, einem „Schmuckstück aus den 50ern“, sprach Thorsten Krenz, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Baden-Württemberg mit Blick auf die durchgeführten Arbeiten, für die insgesamt 850.000 Euro aufgewendet wurden.

Bahnhöfe als wichtiger Teil der umweltbewussten Mobilität

Die Gelder stammen aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung angesichts der Corona-Krise, wobei ein Teil als Sofortprogramm der Attraktivitätssteigerung von Bahnhöfen gewidmet ist. Nach Konzernangaben etwa 1.000 Stationen will die Deutsche Bahn so bis Ende des Jahres 2021 mit Bundesmitteln renoviert haben.

„Bahnhöfe öffnen Türen zu innovativer, umweltbewusster Mobilität. Umso wichtiger ist es, dass sich unsere Fahrgäste dank ausreichend Komfort wohlfühlen“, erklärte Krenz beim Vor-Ort-Termin und verwies auf das neu errichtete Wetterschutzhaus auf dem Bahnsteig am Gleis 1.

Neben den Sitzbänken in der Wartehalle sind neue Fenster am Obergeschoss des Fahrdienstleiter-Turms und ein saniertes Vordach am Empfangsgebäude dem Bahnhof Teil der Renovierungsmaßnahmen. Zu den aus dem Sofortprogramm finanzierten Maßnahmen hat die Bahn am Bahnhof auch die Aufzüge zu den Gleisen getauscht.

Umgestaltung des Bahnhof-Areals ist „Herkulesaufgabe“

Derweil steckt der Bruchsaler Bahnhof mitten in einer umfangreichen Umbauphase: Während die Arbeiten an der Unterführung des Bahnhofs kurz vor dem Abschluss stehen und die Planungen zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatz‘ bereits in vollem Gange sind, seien die Modernisierungsmaßnahmen eine „gute Ergänzung“, findet Cornelia Petzold-Schick.

Die Umgestaltung des Areals bleibe jedoch eine in erster Linie kommunale „Herkulesaufgabe“ – insbesondere finanziell. Kosten von zehn Millionen Euro bis 2025 sind in der mittelfristigen Finanzplanung der Stadt für die Neustrukturierung derzeit vorgesehen.

Um CO2-freie Mobilität zu ermöglichen, muss der Bahnhof attraktiv bleiben und werden.
Cornelia Petzold-Schick, Oberbürgermeisterin von Bruchsal

Nach dem Willen der Stadt soll ein neuer Busbahnhof südlich des Bahnhofsgebäudes errichtet werden. Zudem soll auf dem Areal ein neues Park- und Geschäftshaus entstehen. Die in Kürze finalisierte Unterführung verbessert dabei künftig die Anbindung der Bahnstadt an die Innenstadt.

„Der Bahnhof soll eine Verkehrsdrehscheibe werden, die einen einfachen Übergang ermöglicht von einem Verkehrsmittel zum nächsten und Bahn mit Bus, Pkw und Zweirad verbindet“, erläutert Petzold-Schick und bekräftigte, das Bahnhofsareals bei seiner bevorstehenden Neustrukturierung erhalten zu wollen: „Die Quartiere sollen bleiben. Wir wollen Modernes und Bestehendes verbinden“, so die Oberbürgermeisterin, die mit einem Wunsch in Richtung der Deutschen Bahn schließt: „Wir wären sehr gerne Hauptbahnhof“.

nach oben Zurück zum Seitenanfang