Skip to main content

Behelfsbrücken abgebaut

Bahnübergänge in Helmsheim und Heidelsheim werden geräumt

Freie Fahrt für alle Autofahrer heißt es seit diesem Freitagvormittag in Helmsheim, in Heidelsheim soll die Behelfsbrücke über die Gleise am Dienstag gegen 17 Uhr endgültig verschwunden sein.

Ist schon Vergangenheit: Die Behelfsbrücke am Gondelsheimer Bahnhof, die ohnehin nur wenig genutzt wurde, ist verschwunden. Auch in Helmsheim und Heidelsheim wird zurückgebaut. Foto: Hansjörg Ebert

Im Laufe des Freitagvormittags sollte es in Helmsheim soweit sein: Dann war nach über einem halben Jahr Sperrung der Bahnübergang erstmals wieder für die Überquerung mit dem Auto frei. Fußgänger konnten schon in den vergangenen Tagen wieder ebenerdig kreuzen und mussten nicht den steilen Übergang über die Behelfsbrücke nehmen. Diese wurde jetzt zurückgebaut und die Fahrbahn auf mögliche Schäden untersucht.

Laut Information der Stadtverwaltung soll es in Heidelsheim mit der Öffnung am Dienstag gegen 17 Uhr soweit sein. Auch dort laufen die letzten Arbeiten. Laut Bahn müsse dort eine Ampel neu eingerichtet werden. Zudem könne es im Bereich des Alten Grabens noch zu kurzzeitigen Behinderungen und Wartezeit durch Baufahrzeuge kommen, warnt das Rathaus. Ein Heidelsheimer hatte die nicht ganz ernst gemeinte Idee, die nun nicht mehr benötigte Behelfsbrücke doch einfach am Bahnübergang Holzindustrie in Bruchsal aufzustellen. Dann müssten zumindest die Fußgänger dort nicht mehr so lange warten.

Gondelsheim war als erstes wieder offen

„Im Laufe der Woche werden dann auch alle Umleitungsschilder in den beiden Orten entfernt“, verspricht Bruchsals Pressesprecherin Ina Rau. In Gondelsheim ging alles schneller: Seit Mitternacht war bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 1. November, der Bahnübergang wieder offen.

Wie die BNN berichteten, räumte in der Nacht die Gemeinde die provisorischen Absperrgitter wieder ab. Grund für die Sperrung war die aufwendige Sanierung der Schnellfahrstrecke der Bahn zwischen Mannheim und Stuttgart seit Ostern. Die ist seit 1. November planmäßig abgeschlossen, die Züge fahren wieder auf der alten, frisch sanierten Routen, sodass der Betrieb auf der Ausweichstrecke zwischen Bruchsal und Bretten nun auch wieder regulär laufen kann.

nach oben Zurück zum Seitenanfang