Skip to main content

Dezentrale Budenstadt

Der Bruchsaler Weihnachtsmarkt ist eröffnet: Ab Mittwoch gilt 2G-plus

Die Nachricht kam nur wenige Stunden vor der Eröffnung: Ab Mittwoch gilt auf dem Bruchsaler Weihnachtsmarkt wie vielerorts im Land 2G-plus. Die Eröffnung am Dienstagabend war speziell aber trotzdem stimmungsvoll

Stimmungsvoll und auf Abstand: Der Posaunenchor von Heidelsheim hat den Bruchsaler Weihnachtsmarkt eröffnet. Foto: Martin Heintzen

Bestes Glühweinwetter, stimmungsvolles Licht – nur die Corona-Lage passte nicht: Unter 2G-Bedingungen hat am Dienstagabend der Bruchsaler Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet.

„Wir machen das Beste draus“, erklärte Martina Bohner vom Ubstadter Glühweinstand Festprofi.

Maike Dammert und Julia Bornhäußer haben ihr grünes Bändchen bereits besorgt, das besagt, dass sie geimpft oder genesen sind. „Wir sind geboostert“, sagen sie. Die jungen Frauen arbeiten im medizinischen Bereich. „Es ist schön, mal rauszukommen und was anderes zu sehen.“

OB appellierte an die Eigenverantwortung

Ab Mittwoch dann gilt an allen Verzehrständen des dezentralen Marktes wie im Land 2G plus. „Es ist ein Signal, wir müssen lernen, mit dieser Pandemie umzugehen“, sagte Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick (parteilos).

Nach vielen Abwägungen habe man sich für die kleine Budenstadt mit viel Abstand entschieden. Sie appellierte an die Eigenverantwortung und lud die Menschen ein, sich von der adventlichen Stimmung gefangen nehmen zu lassen.

Eine bunte Illumination und der Posauenchor von Heidelsheim sorgten jedenfalls am ersten Abend schon mal für so etwas wie adventliche Normalität.

nach oben Zurück zum Seitenanfang