Skip to main content

Rotenberg scheint zunehmend unrealistisch

Bruchsaler B35-Umfahrung: Die Interessen sind nicht miteinander vereinbar

Ja, wo fahren sie denn? Das ist die große Frage, wenn es darum geht, wo die neue B35-Umfahrung künftig gebaut werden soll. Bruchsals Interessen scheinen mit denen von Ubstadt oder Kraichtal kaum vereinbar.

Tunnelllösung: Die Stadt Bruchsal will sich gegenüber dem Regierungspräsidium erneut für einen Innenstadt-Tunnel unter der bestehenden B35 stark machen. Foto: Martin Heintzen

In sechs Tagen läuft die Frist ab: Bis zum 30. November kann man beim sogenannten Scoping-Verfahren zur B-35-Ortsumfahrung Bruchsal noch Bedenken und Anregungen einreichen. Und das Angebot wird rege genutzt, wie aus dem Regierungspräsidium Karlsruhe verlautet. „33 Stellungnahmen von Behörden, Verbänden, Leistungsträgern oder Privatleuten sind bereits eingegangen“, erklärt Pressesprecherin Irene Feilhauer Ende vergangener Woche.

Zwar geht es laut Feilhauer beim Scoping-Verfahren genau genommen nur um die Frage, was bei der Umweltverträglichkeitsuntersuchung überprüft werden soll. Letztlich, so zeigen aber die Stellungnahmen insbesondere der Städte und Gemeinden, geht es schlicht ums große Ganze: Wo führt die neue Straße entlang? Über den naturgeschützten Rotenberg, per Tunnel unten durch oder als Tunnel durch die Innenstadt Bruchsals unter der heutigen B35.

Jetzt treten die Konflikte offen zutage: Wer in Ubstadt lebt oder in Kraichtal, denkt darüber naturgemäß anders als ein Bruchsaler Bürger oder Naturschützer. Ein Forster Gemeinderat anders als ein Bruchsaler Stadtrat. Am Dienstag will der Bruchsaler Gemeinderat - eine Mehrheitsentscheidung vorausgesetzt – eine klare Ansage machen. Bleibt er sich treu, so wird er der Durchschneidung des Rotenbergs erneut eine Absage erteilen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang