Skip to main content

Einkaufsstadt Bruchsal wieder gefragt

Bruchsaler Shopper haben nach den Lockerungen Lust und Nachholbedarf

Wanderschuhe sind gefragt, Hula-Hoop-Reifen noch rar und die Stammkunden wieder da: Bruchsals Zentrum war in den ersten Juni-Tagen wieder deutlich stärker frequentiert. Und nicht nur Menschen aus der Region schätzen dort die kurzen Wege.

Familie Simonis setzt schon immer auf Bruchsal als Einkaufsstadt. Die Stettfelder mögen lieber den kurzen Weg, als die lange Fahrt in eine Großstadt. Auch den Mix an Läden finden sie noch gut. Foto: Martin Heintzen

Wenn es um die wiedererlangten Shopping-Freiheiten geht, liegt für Familie Simonis nichts näher als Bruchsal. Vanessa Simonis schaut sich in der Hoheneggerstraße die Kleiderständer vor „Number One“ an und erzählt, dass die Großstädte keine bevorzugte Einkaufsalternativen sind. Auch nicht nach den gelockerten Corona-Vorschriften beim Einkaufen.

„In Bruchsal sind wir schnell von Stettfeld aus, die Wege hier sind kurz und die Auswahl in der Stadt ist gut.“ Immer noch, findet auch Mann Patrick, obwohl er registrierte, dass gerade im Hohenegger drei Geschäfte zuletzt aufgaben. Und seine Frau findet, es könnte mehr Geschäfte für Männerbekleidung geben.

Ganz wichtig dazu: Den Bummel in Bruchsals Zentrum können die Simonis endlich wieder mit einem Besuch im Café beschließen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang