Skip to main content

Bis zum 30. Dezember

Großer Andrang trotz miesen Wetters bei der Eröffnung des Bruchsaler Weihnachtsmarkts

Trotz des Regens sind die Besucher bei der Eröffnung des Bruchsaler Weihnachtsmarkts in bester Laune. Viele wärmen sich mit Glühwein auf.

Bei der Eröffnung des Weihnachtsmarkts auf dem Otto-Oppenheimer-Platz spielt der evangelische Posaunenchor Heidelsheim unter Leitung von Dietrich Krüger.
In Bruchsal weihnachtet es wieder. Bei der Eröffnung des Weihnachtsmarkts auf dem Otto-Oppenheimer-Platz spielt der evangelische Posaunenchor Heidelsheim unter Leitung von Dietrich Krüger. Foto: Martin Heintzen

Schon weit vor 18 Uhr füllt sich der Otto-Oppenheimer-Platz am Montagabend. Trotz des schlechten Wetters ist der Andrang bei der Eröffnung des 52. Bruchsaler Weihnachtsmarkts groß. Einige Besucher kommen mit Regencapes und Schirmen, andere suchen unter den Zelten neben der Glühweinpyramide Schutz vor dem Regen und wärmen sich mit dampfendem Glühwein auf.

Ruth und Werner Eppel aus Bruchsal haben sich schon einen Glühwein und Langos gegönnt und lauschen jetzt dem Heidelsheimer Posaunenchor, der zur Eröffnung auf der Kulturbühne spielt. „Wir kommen jedes Jahr mehrmals mit einer Gruppe vom Altenzentrum her“, erzählt Werner Eppel, 87 Jahre alt.

Seiner Frau Ruth, 84 Jahre alt, gefällt besonders gut, dass der Markt sich dieses Jahr bis in die Kaiserstraße zieht. Sie würde sich aber mehr Hütten mit Kunsthandwerk wünschen. Zwei Kunsthandwerker sind unter den rund 30 Hütten und Ständen. Deutlich mehr Kunsthandwerk wird beim Adventsmarkt vor dem Bruchsaler Schloss geboten.

Das Wetter könnte besser sein.
Steffen Klauck
Weihnachtsmarkt-Besucher

Steffen Klauck, Marc Stammberger und Jan Mildenberger genehmigen sich gerade ihren zweiten Glühwein. Die drei arbeiten bei der SEW und gehen nach der Arbeit gerne zusammen auf den Weihnachtsmarkt. „Das Wetter könnte besser sein“, findet Klauck. Sonst hat er aber nichts auszusetzen. Auch der Glühwein für vier Euro sei preislich im Rahmen.

Auf der Kulturbühne spricht zur Eröffnung Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick (Grüne). „Ich glaube, dass wir mit dem Weihnachtsmarkt das Gefühl vieler Menschen treffen“, sagt sie. Und: „Dieses Jahr kann ich nicht hier stehen, ohne über den Frieden zu reden.“ Sie spricht über den Angriff der Hamas auf Israel und hofft auf eine „friedliche Adventszeit“ in Bruchsal, „in der wir uns nett begegnen“.

30 Hütten und Stände beim Bruchsaler Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt am Otto-Oppenheimer-Platz, am Kübelmarkt und in der oberen Kaiserstraße ist Sonntag bis Donnerstag von 12.30 bis 21 Uhr geöffnet. Am Freitag und Samstag von 12.30 bis 21.30 Uhr. An Heiligabend und den beiden Weihnachtsfeiertagen ist der Markt geschlossen.

30 Hütten und Stände präsentieren sich vom 27. November bis 30. Dezember, darunter zwei Sozialhütten für einen guten Zweck. Das kulinarische Angebot reicht von der Bratwurst über Crêpe, Flammkuchen und Langos bis zu Bowl, gebrannten Mandeln und Brotfladen mit Belag.

nach oben Zurück zum Seitenanfang