Skip to main content

Einigkeit im Gemeinderat

Diese gefährlichen Bruchsaler Kreuzungen sollen für Fahrradfahrer und Fußgänger sicherer werden

Wenn in der Mitte des Fußgängerüberwegs die Ampel schon wieder auf Rot stellt, gerät man in Stress. Auch wenn ein Lkw regelmäßig den Bordstein streift, um überhaupt um die Kurve zu kommen. So reagiert die Stadt Bruchsal nun auf einige gefährliche Knotenpunkte in der Innenstadt.

Ein großes Rad drehen will man in Bruchsal: Daher sollen drei gefährliche Knotenpunkte umgebaut werden. Einer davon ist diese Querung an der Württemberger und Durlacher Straße. Foto: Martin Heintzen

Eile ist angesagt für den älteren Herrn, der am Bruchsaler Kübelmarkt zu Fuß die Durlacher Straße überquert. Als er die Mitte der Fahrbahn erreicht, schaltet die Ampel schon auf Rot. Stress pur. Ortswechsel: An der Friedrichstraße, am Ausgang der Fußgängerzone hat schon wieder ein Lkw die Ampel an der Ecke „mitgenommen“.

Die Fußgänger rätseln an der geknickten Ampel: Haben wir Grün? Einige tasten sich langsam vor, um die stark befahrene Abbiegespur der Bundesstraße zu überqueren. Zwei Beispiele – ein Problem: Der Gemeinderat will insgesamt drei dieser kritischen Knotenpunkte entschärfen.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang