Skip to main content

Polizei sucht nach Zeugen

Drei junge Männer werden nach Verwechslung am Bahnhof Bruchsal bedroht

Nachdem drei junge Männer eine Frau am Bruchsaler Bahnhof mit einer Bekannten verwechselt hatten, wurden sie von einer Personengruppe bedroht und angegriffen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Drei junge Männer wurden nach einer Verwechslung am Bruchsaler Bahnhof bedroht. Ein Tatverdächtiger wurde bereits festgenommen. Foto: Rake Hora

Drei junge Männer haben am späten Donnerstagabend im Bereich des Bahnhofsplatzes in Bruchsal aus ihrem Auto eine junge Frau in dem Glauben angesprochen, dass es sich bei ihr um eine Bekannte handelt, die sie abholen wollten. Daraufhin wurden sie von mehreren Personen bedroht, geschlagen und verfolgt.

Um 23.10 Uhr fuhren die drei 18-Jährigen mit dem Auto zum Bahnhof Bruchsal, um dort eine Freundin abzuholen. Fälschlicherweise sprachen sie zunächst eine andere Frau an, die sie für ihre Bekannte hielten. Daraufhin stürmte eine vier- bis fünfköpfige Personengruppe zum Auto der jungen Männer. Ein Mann aus dieser Gruppe schrie die Fahrzeuginsassen an und schlug mit einem Turnbeutel auf eine Seitenscheibe des Fahrzeugs. Dabei traf er einen Fahrzeuginsassen im Gesicht.

Die überraschten jungen Männer flohen mit ihrem Auto und holten unweit des Bahnhofs ihre wartende Bekannte ab. Noch bevor sie wieder losfahren konnten, wurden sie von einem dunklen PKW abgepasst, aus dem die vier oder fünf Personen vom Bahnhofsplatz ausstiegen - es soll sich um drei Männer und zwei Frauen gehandelt haben.

Die Polizei sucht nach Zeugen

Die Unbekannten drohten mit Gewalt für den Fall, dass die drei jungen Männer noch einmal ihre Freundin ansprechen sollten. Einer der Männer soll dabei eine Pistole in der Hand gehalten haben, ohne diese jedoch auf jemanden zu richten. Die drei 18-Jährigen und ihre zugestiegene Freundin flüchteten und verständigten die Polizei.

Im Verlauf der Ermittlungen nahm die Polizei einen 17-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest.

Die übrigen Angreifer sind noch unbekannt. Der vermeintliche Pistolenträger wurde von Zeugen wie folgt beschrieben: Etwa 180 bis 190 Centimeter groß, kräftig gebaut, schwarze kurze Haare, schwarzer Vollbart, mit blauer oder mintfarbener Oberbekleidung.

Zeugenaufruf

Die Ermittler bitten Zeugen, sich unter der Telefonnummer 072567 / 93290 mit dem Polizeirevier Philippsburg in Verbindung zu setzen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang