Skip to main content

Angst vor Lockdown-Verlängerung

Droht der Gastronomie im Landkreis Karlsruhe wegen Corona die Pleitewelle?

Lockdown, Virus-Mutationen und kein Ende in Sicht: Die Stimmung unter den Gastronomen im Landkreis Karlsruhe ist schlecht. In ihre Verzweiflung mischt sich Wut auf die Politik.

Hoffen auf den Sommer: Ingo Jäger, Inhaber des Restaurants „Altes Rathaus“ in Bretten, sieht in der Außengastronomie eine Chance für seine Branche. Foto: Thomas Rebel

„Die Situation ist dramatisch“, sagt Michael Kant, Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Karlsruhe. Wut, Verzweiflung, Existenzangst: So beschreibt er die Gemütslage vieler Gastronomen in der Region.

Die Corona-Pandemie trifft sie weiter mit voller Wucht. „Sie fühlen sich von der Politik alleingelassen“, so Kant. Der Jurist berichtet von „weinenden Anrufern“, die sich bei ihm meldeten.

Ein Problem: Die von Bund und Ländern angekündigten Finanzspritzen lassen teilweise noch immer auf sich warten. „Selbst die Novemberhilfe hat bislang noch nicht alle Gastronomen erreicht“, ärgert sich Kant. „Es wird viel versprochen, nur wenig kommt an.“ Der Dehoga-Geschäftsführer ist fassungslos: „Da fehlen mir die Worte.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang