Skip to main content

Ermittlungen laufen

Explosion im Wintergarten in Bruchsal: Chemikalien fliegen in die Luft

Nach einer Explosion ist in der Bruchsaler Goethestraße am Donnerstag kurz vor 14 Uhr ein Wintergarten in Brand geraten. Bei eigenen Löschversuchen wurde ein 41 Jahre alter Mann durch Rauchgas leicht verletzt. Die Einsatzkräfte fanden jede Menge Chemikalien in der Wohnung in dem ansonsten beschaulichen Bruchsaler Wohngebiet in Hanglage.

Nach einer Explosion hat es in einem Wintergarten in Bruchsal gebrannt. Foto: Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Eine größere Explosion in einem Wohnhaus in der Bruchsaler Goethestraße hat am Donnerstag gegen 14 Uhr ein Großaufgebot an Einsatzkräften auf den Plan gerufen. Nach ersten Erkenntnissen explodierten in dem Haus Chemikalien, woraufhin es zu einem Feuer kam.

41-Jähriger muss ins Krankenhaus

Ein 41-jähriger Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste im Krankenhaus behandelt werden. Auch eine Frau wurde leicht verletzt, konnte aber vor Ort behandelt werden, so informiert die städtische Pressestelle. Der Wintergarten des Hauses stürzte ein und ist völlig zerstört.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 20.000 Euro. Gegen 14 Uhr ging der Alarm ein, gleich mehrere Knallgeräusche und Explosionen wurden gemeldet. Starker Rauch machte sich breit. Sowohl Stadt Bruchsal als auch die Polizei bestätigen, dass sich in dem Haus eine Menge an nicht näher bestimmten Chemikalien befunden habe.

Polizei ermittelt in alle Richtungen

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehren aus Bruchsal mit der Umweltschutzgruppe war im Einsatz. Laut Polizei kam es durch den Einsatz von Löschwasser durch Reaktionen mit den Chemikalien zu weiteren kleineren Explosionen. Der Bereich rund um die Goethestraße wurde großräumig abgesperrt. Binnen 20 Minuten war das Feuer gelöscht. Das Wohnhaus wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Gut 51 Feuerwehrleute mehrerer Abteilungen waren ausgerückt, dazu Rettungskräfte und ein Notarzt.

Auch die Polizei war mit einer nicht näher genannten Zahl an Kräften im Einsatz. Für sie begann die Arbeit am Nachmittag erst richtig. Welche Chemikalien lagern im Haus? Woher stammen sie, und was hatten die Bewohner damit vor? Warum sind sie in die Luft geflogen? Man ermittle in alle Richtungen erklärte ein Polizeisprecher am Abend.

Erst vor wenigen Wochen machte ein anderer Bruchsaler Brand Schlagzeilen: Damals hatte sich ein Sportschütze in der Wohnung verbarrikadiert, Feuer gelegt und selbst getötet. Seither ist das Haus unbewohnbar.

nach oben Zurück zum Seitenanfang