Skip to main content

Die Stunde der Glocken

Glockenläuten statt Böllerknall an Silvester in Bruchsal

Dieses Jahr könnten an Silvester in Bruchsal andere Geräusche als Silvesterböller dominieren. Mindestens fünf Türme in Bruchal läuten und sind dieses Jahr auch wirklich zu hören.

Glocken der Peterskirche Bruchsal Foto: Martin Heintzen

Am Jahresende 2020 ist vieles anders. Durch das Verbot von Feuerwerkskörpern im öffentlichen Raum und wegen der Ausgangssperre wird die Silvesternacht eine andere werden als bisher gewohnt. Möglicherweise wird dadurch die Aufmerksamkeit auch auf ein anderes Geräusch gelenkt – auf die Glocken, die pünktlich zum neuen Jahr in ganz Bruchsal mitten in der Nacht läuten werden. Das tun sie zwar jedes Jahr, aber im Krach des Feuerwerks geht ihr Geläut meistens unter.

Allein in Bruchsal hängen in den zahlreichen Türmen 34 Kirchenglocken. Die meisten sind aus Bronze, einige aus Stahl gegossen, und sie tragen zahlreiche Verzierungen und Bibelsprüche, je nachdem, für welchen Anlass sie verwendet werden. Glocken sind Musikinstrumente und jedes Geläut ist aufeinander abgestimmt.

Es soll ja schließlich harmonisch klingen, wenn alle zusammen läuten. Die katholische Stadtkirche zum Beispiel klingt musiktheoretisch gesehen in einer c-Moll Pentatonik, also einer Tonleiter, die aus fünf Tönen besteht mit dem Grundton C.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang