Skip to main content

Umfrage: Positive Seiten überwiegen

Homeoffice-Erfahrungen aus Bruchsal und dem Landkreis Karlsruhe: Es hat seine Vorteile

Drei von vier Befragten aus Bruchsal und dem Landkreis Karlsruhe sehen noch immer mehr Positives als Negatives bei der Arbeit im privaten Umfeld. Aber allen fehlt der Kontakt zu Kollegen und der schnelle spontane Austausch.

Neues Wohnen: Jörg Hunzinger hat sich einen Schreibtisch besorgt, nachdem klar wurde, dass er in seiner Bruchsaler Wohnung länger im Homeoffice sein wird. Foto: Jörg Hunzinger

Die Kollegen fehlen im Homeoffice. Da sind sich Pia Lipp, Manfred Graudejus, Jörg Hunzinger und Harald Jonitz einig. Alle vier können auf zehn Monate Heimarbeit inklusive eines sommerlichen Hin und Hers zurückblicken. Lipp und Graudejus sind eindeutig Fans. Auch Hunzinger und Jonitz schätzen die Nähe von Frühstückstisch und Arbeitsplatz. Aber auf Dauer?

Der Kontakt zu den Kollegen fehlt

„Das wär‘ schon ein bisschen nervig“, findet Jörg Hunzinger. Die Zuneigung des Maschinenbautechnikers zum privaten Schreibtisch flacht ab, je länger er ihn nutzen muss: „Zu wenig Kontakt zu den Kollegen.“ In die Vor-Corona-Arbeitswelt wünscht sich der 33-jährige Bruchsaler deshalb nicht zurück. „Genial wäre, wenn man Homeoffice mit seinem direkten Vorgesetzten so abstimmen könnte wie Urlaub oder Gleitzeit – nach Bedarf.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang